Di., 12.02.2019

Männerchor Hunnebrock löst sich nach 123 Jahren auf Das letzte Lied ist gesungen

Chorleiter Ralf Diestelhorst dirigiert hier noch einmal den Männerchor Hunnebrock.

Chorleiter Ralf Diestelhorst dirigiert hier noch einmal den Männerchor Hunnebrock. Foto: Klaus Kuhlmann

Bünde (WB/ku). Es geht nicht mehr so wie bisher: Der Männerchor Hunnebrock (MCH) galt über ein Jahrhundert als einer der besten heimischen Chöre. Nun haben die Mitglieder die Auflösung beschlossen. »Dass wir heute den Chor auflösen, ist für alle Vereinsmitglieder traurig. Wir müssen aber auch feststellen, dass einige unter uns nicht mehr die Kraft haben wie in früheren Jahren«, sagte Vorsitzender Heinrich Sterwerf zu Beginn der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Erdbrügger.

Im letzten Jahr sind sechs Chormitglieder verstorben. Von den 38 Beitrag zahlenden Mitgliedern waren bis zuletzt 12 aktive Sänger übrig geblieben. Nachwuchswerbungen liefen über Jahre hinweg ins Leere. Der Chor wurde im November 1896 unter dem Namen ,»Kleeblatt« gegründet. Das Leben innerhalb der damaligen Gemeinschaft war einem strengen Reglement unterworfen.

Dem Volkslied verpflichtet

Ein wesentliches Ziel sah man im Volkslied. Der Zweite Weltkrieg zerstörte dann das mit so viel Mühe aufgebaute Vereinsleben. 1946 fanden sich einige treue Mitglieder, und die Chorprobe wurde unter der Leitung von Franz Kuloge wieder aufgenommen. Er war es auch, der in 60-jähriger Chorarbeit den Grundstein für die künftige musikalische Reife des Chores legte.

1964 übergab Franz Kuloge seinem jüngeren Nachfolger Horst Leimbrock die Chorleitung. Eine fruchtbare Synthese zwischen Alt und Jung, die seitdem ihre Früchte trug. 25 Jahre durfte der Männerchor Hunnebrock unter Horst Leimbrock eine erfolgreiche Chorzeit erleben. Aus gesundheitlichen Gründen musste er dann pausieren. Als Ehrenchorleiter hatte Horst Leimbrock später immer mal wieder gern ausgeholfen.

Viele Auftritte

Im letzten Vierteljahrhundert hatte der Chor zahlreiche Auftritte, auf denen ihre Liedbeiträge stets mit viel Beifall honoriert worden waren. Der Männerchor Hunnebrock war immer ein gern gesehener Gast. Vorsitzender Heinrich Sterwerf sagte: »Es war eine schöne Zeit und ich bedanke mich bei allen für das großartige Engagement. Für mich waren es besondere Lebensabschnitte, vor allem auch mit Hans Meier, mit dem mich ein Vierteljahrhundert Vorstandsarbeit im Männerchor Hunnebrock verband.«

Chorleiter Ralf Diestelhorst konnte im letzten Jahr auf sein 20-jähriges Chorjubiläum beim MCH zurückblicken. Er bedankte sich beim Vorstand und beim Chor für so viel Wertschätzung für seine Arbeit und seine Person.

Das nächste Wiedersehen aber ist nicht mehr fern: An diesem Donnerstag, 14. Februar, will man sich um 18 Uhr beim ersten gemeinsamen Stammtisch bei Erdbrügger zum Klönen treffen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6387129?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F