Mi., 15.05.2019

WB-Leser macht auf Reste einer Grillfeier aufmerksam – Stadt reagiert prompt Ärger über wilden Müll in Bünde

Leere Grillschalen, Trinkbecher, eine Ketchupflasche und sonstiger Unrat blieben zurück. Mittlerweile hat die Stadt Bünde alles abholen lassne.

Leere Grillschalen, Trinkbecher, eine Ketchupflasche und sonstiger Unrat blieben zurück. Mittlerweile hat die Stadt Bünde alles abholen lassne. Foto: Daniel Salmon

Von Daniel Salmon

Bünde (WB). Das ist schon eine Sauerei: Erst sollen Jugendliche an einem Feldweg in Bünde-Holsen gefeiert, gegrillt, getrunken und dann ihren Abfall einfach in der Natur entsorgt haben.

Entsprechende Beobachtungen hatte ein Anwohner dort gemacht und sich dann an diese Zeitung gewendet. »Wer macht den Müll denn jetzt wieder weg?«, wollte der Mann wissen. Konkret geht es um die Straße In der Ohrt, die in einem kleinen Feldweg mündet. Zwischen Äckern und Feldern fließt dort ein kleiner Bach. »Da treffen sich öfters Jugendliche, trinken Bier«, schildert der Holser.

Zuletzt soll an einem der vergangenen Wochenenden eine ganze Gruppe dort aufgetaucht sein und eine Party im Grünen veranstaltet haben. Grillutensilien, Plastikbecher und Pappgeschirr nahmen sie offenkundig aber nicht wieder mit, sondern schmissen es einfach in die Nähe des Wasserlaufs. »Jemand hat das dann später in einen gelben Sack gepackt und an eine Sitzbank dort in der Nähe gestellt. Trotzdem ist das eine Sauerei. Man kann sich ja gerne dort aufhalten. Seinen Müll muss man dann aber wieder mitnehmen«, so der empörte WB-Leser.

Anruf bei der Stadt bringt Klarheit

Zuletzt hatte ein Bürger den Müll hinter der Sitzbank aufgestapelt. Foto: Daniel Salmon

Doch wenn sich die Verursacher nicht um die Entsorgung des Unrats kümmern, wer ist dann dafür zuständig? Ein Anruf bei der Bünder Stadtverwaltung bringt Klarheit. »Es ist Aufgabe der Kommunen, Abfallablagerungen auf ›allgemein zugänglichen Grundstücken‹ zu entfernen«, teilt Stadtsprecherin Doris Greiner-Rietz mit. Nachdem man im Rathaus nach Anfrage dieser Zeitung von dem Müllfrevel erfuhr, wurde die Verwaltung auch rasch tätig: »Der städtische Baubetriebshof wurde beauftragt, den Abfall dort abzuholen.« Und das ist auch schon geschehen.

Laut Greiner-Rietz komme es in Bünde immer wieder zu »illegalen Abfallablagerungen« . »Die genaue Häufigkeit ist nicht bekannt. Oft bleiben die Verursacher unbekannt . Es kann aber nicht davon ausgegangen werden, dass Jugendliche überproportional oft die Verursacher sind«, teilt die Stadtsprecherin mit. Sollte man die Schuldigen erwischen, drohe diesen ein Bußgeld, da ein Verstoß gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz vorliege.

Der aufmerksame Holser ist jedenfalls froh, dass der Müll endlich aus der Natur verschwunden ist. »Und es ist auch toll, wie schnell die Stadt reagiert hat«, lobt der Mann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6612795?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F