Do., 16.05.2019

Senger verstärkt Präsenz in OWL – Bollmeyer-Belegschaft am Mittwoch über Kauf informiert Autohaus-Übernahme: Stillschweigen über Kaufpreis

Am Hauptsitz an der Herforder Straße in Bünde ist die Bollmeyer-Belegschaft am Mittwochabend über den Verkauf an die Senger-Gruppe informiert worden. »Das Portfolio und die Belegschaft werden übernommen«, so ein Senger-Sprecher.

Am Hauptsitz an der Herforder Straße in Bünde ist die Bollmeyer-Belegschaft am Mittwochabend über den Verkauf an die Senger-Gruppe informiert worden. »Das Portfolio und die Belegschaft werden übernommen«, so ein Senger-Sprecher. Foto: Daniel Salmon

Von Daniel Salmon

Bünde/Bad Oeynhausen/Herford (WB). Einer der größten Autohändler im Kreis Herford wechselt den Besitzer: Die bundesweit tätige Senger-Gruppe aus Rheine übernimmt die Mercedes-Vertretung Bollmeyer mit Hauptsitz in Bünde. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Bollmeyer-Belegschaft – an den drei Standorten in Bünde, Herford und Bad Oeynhausen sind knapp 180 Mitarbeiter – waren am Mittwochabend bei einer Versammlung über die bevorstehenden Entwicklungen informiert worden.

Die Übernahme soll zum 2. Juli vollzogen werden. Die drei Autohäuser sollen zur Senger Ostwestfalen GmbH & Co. KG umfirmiert werden. »Das Portfolio und die Belegschaft werden übernommen«, teilt ein Sprecher der Senger-Unternehmensgruppe mit.

Zuletzt soll das Familienunternehmen Bollmeyer einen Bruttoumsatz von rund 86,2 Millionen Euro erwirtschaftet haben. Die Senger-Gruppe mit nunmehr fast 3000 Mitarbeitern generiert einen Jahresumsatz von rund 1,5 Milliarden Euro.

Senger sieht OWL als attraktiven Markt

Mit der Übernahme baut der Konzern seine Aktivitäten in OWL massiv aus. Im April 2018 hatte die Senger-Gruppe bereits das Audi-Zentrum Bielefeld von der insolventen Max-Moritz-Gruppe übernommen, ist seitdem in der Region vertreten. »Generell zählen Wachstumsorientierung und der Wille zur Weiterentwicklung zur Unternehmensphilosophie der Senger-Gruppe«, so ein Unternehmenssprecher.

Andreas Senger (65), geschäftsführender Gesellschafter der Handelsgruppe, ergänzt: »Für uns bedeutet die Integration dieser Standorte einen weiteren großen strategischen Schritt in Richtung Zukunft. Wir stärken damit unsere Position im Sinne unserer Kunden sowie des Herstellers.« Er sehe Ostwestfalen weiterhin als »hochattraktives Marktumfeld und als optimale Erweiterung unserer Marktgebiete in Nordrhein-Westfalen«. Die über Jahrzehnte gewachsenen persönlichen Beziehungen zwischen den Bollmeyer-Mitarbeitern und ihren Kunden seien für Senger »eine hervorragende Basis, um die ausgezeichnete Arbeit mit dem gleichen hohen Qualitätsbewusstsein fortzusetzen«.

Nachhaltige Planung

Marc Bollmeyer, seit 1999 in nunmehr vierter Generation Geschäftsführer des traditionsreichen Bünder Familienunternehmens, betont: »Die höchste Priorität ist, durch nachhaltige Planung die Zukunft für unsere Mitarbeiter sicherzustellen.«

Durch die Übernahme der Betriebe in Bünde, Herford und Bad Oeynhausen »in die prosperierende Senger Unternehmensgruppe werden die Standorte langfristig gesichert«, ist Bollmeyer überzeugt.

Gegründet worden war der Bünder Familienbetrieb an der Herforder Straße im Jahr 1927. Im Jahr 2000 übernahm Bollmeyer das Bad Oeynhausener Autohaus Schneider. Anfang April 2015 vergrößerte sich das Bünder Unternehmen erneut und kaufte das Herforder Autohaus Ebmeyer an der Bielefelder Straße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6617562?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F