Sa., 29.06.2019

Blaue Schafe und ein Paralympics-Sieger bereichern Programm Neue Leichtathletikanlage

Sportliche Einweihung: Die deutschen und französischen Schüler drehen eine Ehrenrunde auf der neuen 200-Meter-Rundbahn.

Sportliche Einweihung: Die deutschen und französischen Schüler drehen eine Ehrenrunde auf der neuen 200-Meter-Rundbahn. Foto: Daniel Salmon

Von Daniel Salmon

Bünde  (WB). Blaue Schafe, ein Paralympics-Sieger und ganz viel Sport: Feierlich und abwechslungsreich ist am Freitagnachmittag die neue Leichtathletikanlage des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums eingeweiht worden.

Knapp 300.000 Euro hat das Areal mit 200-Meter-Rundbahn, Diskuswurfring inklusive Sicherheitsnetz und Speerwurf-Anlaufbahn gekostet, das direkt neben der Siegfried-Moning-Sporthalle liegt. »Unsere Schulen und unsere Sportler sind uns lieb und teuer. Und das meine ich ernst«, kommentierte Bürgermeister Wolfgang Koch.

An die Anfänge des Projekts erinnerte Jens Ransiek, stellvertretender Schulleiter am »Freiherr«. »Die Initialzündung war ein Antrag, den wir vor fünf oder sechs Jahren an die Stadt gestellt hatten«, erzählte Ransiek, der sich immer wieder für das moderne Trainingsgelände stark gemacht hatte. Er verrät: »Eigentlich hätten wir die Anlage schon nach den Osterferien einweihen wollen. Aber wir hatten den Rasen noch mal nachsäen

müssen.« Gestartet waren die Arbeiten Ende April vergangenen Jahres.

Paralympics-Sieger zu Gast

Zur Eröffnung waren neben den Schülern und Lehrern auch Vertreter des Stadtrates erschienen – und der frühere Paralympics-Sieger Sebastian Dietz. »So eine Anlage ist wichtig für die Schule und die Leichtathleten. Schön, dass man so was in Bünde hinbekommen hat«, schwärmte der Spitzenathlet. Er könne sich gut vorstellen, auch mal in Bünde Diskuswurf zu trainieren.

»Mit dem Bau der Anlage im Schulzentrum wurde auch aus sportlicher Perspektive mit dem Erich-Martens-Stadion, dem Turnzentrum des BTW und den drei großen Sporthallen der Zentrumsgedanke gestärkt«, so Schulleiter Gunnar Woltering, der auch die nun verbesserten Trainingsmöglichkeiten für Schüler und Vereine hervorhob.

50 Jugendliche testen neue Anlage

Etwa 50 Jugendliche – Schüler des Gymnasiums und der französischen Partnerschule aus Voiron – probierten die neue Sportstätte auch gleich aus. Auf dem Programm standen spaßige Team-Wettkämpfe: Staffel- und Hürdenlauf, Hoch- und Weitsprung, Weitwurf. »Die Mannschaften bestehen jeweils aus deutschen und französischen Schülern. Wir wollen so den wichtigen europäischen Gedanken unterstreichen«, betonte Schulleiter Woltering.

Auf diesen Gedanken geht auch das Kunstprojekt »Die Blaue Friedensherde« zurück. Die Schafe aus Polyesterharz der Künstlerin Bertamaria Reetz gastierten zur Einweihung der Leichtathletikanlage in Bünde – am Rand der neuen Sportstätte. Eines der blauen Tiere wird übrigens in Bünde bleiben. Reetz schenkte eines der Kunstwerke dem Gymnasium. Ein weiteres geht zudem an die französische Partnerschule.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6730946?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F