Mo., 02.12.2019

Informationsnachmittag zum Bau der neuen Moschee – viele Besucher Abriss beginnt in dieser Woche

Necmettin Kayali, Geschäftsführer des Kulturvereins, und Ingenieur Mehmet Tümce stellen die Pläne für die neue Moschee bei einem Informationsnachmittag vor. Sowohl Gemeindemitglieder als auch viele Gäste waren gekommen.

Necmettin Kayali, Geschäftsführer des Kulturvereins, und Ingenieur Mehmet Tümce stellen die Pläne für die neue Moschee bei einem Informationsnachmittag vor. Sowohl Gemeindemitglieder als auch viele Gäste waren gekommen. Foto: Annika Tismer

Von Annika Tismer

Bünde (WB). Zu kleine Räumlichkeiten und zu hohe Neben- und Renovierungskosten sind nur einige der Gründe, die zu den Planungen einer neuen Moschee an der Bünder Amtshausstraße geführt haben. Wie genau die Umsetzung aussehen soll und was diese bedeutet, sind Fragen, die seit der Bekanntgabe der ersten Entwürfe aufgekommen sind.

Um diese zu beantworten, hatte der türkisch-islamische Kulturvereins jetzt zu einem Informationsnachmittag in das bisherige Gebäude an der Amtshausstraße eingeladen.

Viele Interessierte, darunter Vertreter der heimischen Parteien und interessierte Bürger konnten sich dabei ein Bild von den genauen Plänen machen und Fragen zu dem geplanten Neubau stellen.

1,5 Millionen Euro

Vor allem die Finanzierung war dabei ein Thema, welches schnell erläutert werden konnte. Etwa 1,5 Millionen Euro sind aktuell für die Umsetzung der Pläne angedacht. „Dieses Geld werden wir durch ein Darlehen sowie Spenden und Mitgliedsbeiträge stemmen. Deutsche Steuermittel werden nicht verwendet“, sagte Necmettin Kayali, Geschäftsführer des Kulturvereins.

Da die Renovierungskosten des aktuellen Gebäudes etwa 400.000 Euro betragen hätten und die Nebenkosten durch fehlende Isolierungen enorm hoch wären, sei ein Neubau eine sinnvolle Entscheidung. „Noch dazu sind die Räumlichkeiten nicht mehr passend. Wir haben keinen wirklich großen Veranstaltungsraum und auch ein vernünftiger  Jugendraum fehlt komplett“, sagte Kayali.

Kein Ort für große Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern

Wichtig war es den Beteiligten, in diesem Zusammenhang zu betonen, dass die neue Moschee mit einem großen Mehrzweckraum kein Ort für große Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern werden soll. „Wir möchten die Räume für Vorträge, Sportveranstaltungen oder Vorstandssitzungen nutzen“, sagte er. Auch ein Klassenraum, eine Teestube sowie Räume für die Frauen sollen entstehen. Damit es nicht zu Problemen mit den Autos der Besucher kommt, werden 25 Stellplätze zur Verfügung stehen.

Schon zeitnah sollen diese Pläne nun umgesetzt werden, bereits am Sonntagabend fand das letzte Gebet in dem alten Gebäude statt, noch in dieser Woche sollen die Abrissarbeiten beginnen, parallel dazu wird der Bauantrag für das neue Gebäude gestellt.

Bau ab Frühjahr 2020

„Wenn alles reibungslos läuft, wollen wir im Frühjahr 2020 mit dem Bau der neuen Moschee starten“, sagte Ingenieur Mehmet Tümce, der die Planungen übernommen und zuvor bereits acht Moscheen in anderen Städten geplant hat. Und etwa eineinhalb Jahre später soll der Bau fertig sein.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7106376?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F