Ursache für Feuer in Kirchlengern und Bünde unklar – Kripo ermittelt
Mehrere Bäume geraten in Brand

Bünde/Kirchlengern/Löhne (WB). Mehrere brennende Bäume haben am Wochenende die Feuerwehren in Bünde, Kirchlengern und Löhne und die Polizei auf Trab gehalten. Die Ursache von einigen Feuern ist unklar. Die Kripo hat daher Ermittlungen aufgenommen.

Montag, 15.06.2020, 16:21 Uhr aktualisiert: 16.06.2020, 08:50 Uhr
In Bünde sind zwei Lebensbäume am Freitag und in der Nacht auf Samstag bei Feuern zerstört worden. Foto: dpa
In Bünde sind zwei Lebensbäume am Freitag und in der Nacht auf Samstag bei Feuern zerstört worden. Foto: dpa

Der erste Brand war am vergangenen Freitagnachmittag entdeckt worden. Gegen 17.30 Uhr wurde ein Radfahrer in einem Gebüsch an einem Einfamilienhaus am Oberahler Weg in Bünde auf einen in Flammen stehenden Lebensbaum aufmerksam. „Hier gibt es keinen Hinweis auf eine natürliche Brandursache“, erklärte Uwe Maser, Sprecher der Herforder Kreispolizeibehörde auf Anfrage.

Nur wenige Kilometer entfernt brannte einige Stunden später erneut ein Lebensbaum. In der Nacht auf Samstag, etwa gegen 0.30 Uhr, meldeten Zeugen das Feuer in einem Wäldchen in der Nähe des Friedhofs an der Brunestraße in Bünde-Ahle. Wie die Polizei mitteilt sollen sich in der Nähe der Brandstelle Jugendliche aufgehalten haben, die dort auch Zigaretten rauchten und mit einem Feuerzeug hantiert haben sollen.

Keine natürliche Ursache

Einen Tag später, am Sonntagnachmittag, musste dann die Feuerwehr in Kirchlengern aktiv werden. Gegen 13.30 Uhr waren fast zeitgleich zwei Bäume auf dem Friedhof an der Straße Auf der Wehme in Brand geraten. Die Einsatzkräfte hatten beide Feuer recht schnell unter Kontrolle. Auch bei diesen beiden Vorfällen geht die Polizei nach ersten Ermittlungen nicht von einer natürlichen Brandursache aus. Zudem ist nicht ausgeschlossen, dass es Zusammenhänge zwischen den beiden Bränden in Bünde und den zwei Feuern in Kirchlengern gibt.

Auch im nicht weit entfernten Löhne hatte es am Samstagnachmittag, zwischen 16 und 17 Uhr, innerhalb kurzer Zeit an drei unterschiedlichen Stellen im Bereich der Ulenburg und in Mennighüffen gebrannt An der Ulenburger Allee, in unmittelbarer Nähe zur Ulenburger Buchenallee, war gegen 16 Uhr ein geparkter Audi durch ein Feuer beschädigt worden.

Zeugen gesucht

Nur kurze Zeit später wurde im Bereich des Buchenweges in Mennighüffen ein Gebüsch unmittelbar neben einem Waldstück durch ein weiteres Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Wiederum kurz danach geriet im Bereich der Wulferdingsener Straße ein Heuballen in Brand.

In allen drei Fällen in Löhne konnten eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindert werden. Da zumindest in zwei der Fälle nicht von einer Selbstentzündung auszugehen ist, hat die Kriminalpolizei auch hier die Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zeugenhinweise zu den Bränden gehen an die Polizei in Herford unter Telefon 05221/8880.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7451944?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Tönnies übernimmt 6000 Werkvertragsarbeiter
Mitarbeiter in der Zerlegung des Tönnies-Stammwerks in Rheda-Wiedenbrück. Foto:
Nachrichten-Ticker