Unbekannte zerstören Zaun an Eichholzstraße in Hunnebrock – Polizei ermittelt
Randale an Reihenhäusern: Briefkästen abgerissen

Bünde (WB). Randale an der Eichholzstraße: Unbekannte haben vermutlich in der Nacht auf vergangenen Samstag an mehreren Häusern der ehemaligen Britensiedlung in Hunnebrock ihrer Zerstörungswut freien Lauf gelassen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Montag, 05.10.2020, 17:58 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 18:00 Uhr
Die roten Briefkästen wurden mit roher Gewalt von den Fassaden gerissen und in die Vorgärten geschleudert. Foto: Karl Tittel
Die roten Briefkästen wurden mit roher Gewalt von den Fassaden gerissen und in die Vorgärten geschleudert. Foto: Karl Tittel

Heimgesucht wurde die Häuserzeile mit den Hausnummern 81 bis 91. Mit brachialer Gewalt rissen die Täter die roten Briefkästen von den Wänden der Reihenhäuser und warfen sie in die Vorgärten. Eine Fensterscheibe an einem der Gebäude wurde zerstört, ein öffentlicher Mülleimer demoliert. Mindestens eine Schachtabdeckung zum Kellerfenster eines Hauses wurde ebenfalls auf den Rasen geworfen. Auch an der Zaunanlage rund um die Häuser ließen sich die Randalierer aus, schmissen zudem Prospekte und Zeitungen auf dem Boden des Areals.

Spaziergänger entdeckt Schaden

Nach Angaben der Polizei hatte ein Passant das Malheur am Samstagmorgen gegen 9 Uhr entdeckt und die Beamten alarmiert. Wie der 55-Jährige den Ermittlern mitteilte, war er am Abend zuvor mit einer Begleiterin (44) schon einmal an dem Bereich vorbeigekommen – zu diesem Zeitpunkt war von irgendwelchen Schäden an der Häuserzeile noch nichts zu sehen.

Sämtliche Reihenhäuser, die die Kommunalbetriebe der Stadt seit 2016 von der Bundesanstalt für Immobilienangelegenheiten angemietet haben, stehen derzeit leer. Die Höhe des entstandenen Schadens steht nach Angaben von Stadtsprecherin Doris Greiner-Rietz noch nicht abschließend fest.

Ähnlicher Vorfall 2017

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Polizei mit Sachbeschädigungen größeren Ausmaßes in diesem Stadtteil beschäftigen muss. Denn bereits Ende November 2017 hatte es in der früheren Britensiedlung einen ganz ähnlichen Fall von Vandalismus gegeben. Seinerzeit waren – ebenfalls im Laufe eines Wochenendes und auch in den Nachtstunden – die Scheiben eines Buswartehäuschens an der Kleiststraße zerstört worden. Zudem demolierten Randalier neun Fensterscheiben an einem Reihenhausblock an der benachbarten Carl-Severing-Straße. Der Schaden damals wurde auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Hinweise zu den neuerlichen Vorfällen nimmt die Kripo unter 05221/8880 entgegen.

Kommentare

Bernd Namendorf  schrieb: 05.10.2020 18:09
Wohnungsnot?
Warum mietet die Stadt Wohnungen an, die dann leer stehen? Gleichzeitig soll das Gelande am Feldmarkfriedhof geopfert werden, weil es zu wenige Wohnungen gibt?

Würde gern - wie in den 62 Jahren zuvor - in Bünde wohnen.... aber es gab bzw. gibt wohl kein Haus oder ETW in Bünde, allenfalls zu Mondpreisen
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618679?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker