Nach Brandstiftung: Statiker soll prüfen, ob Teile des Gebäudes noch zu retten sind
DRK-Kita wird teilweise abgerissen

Bünde (WB) -

Ein Abbruchbagger steht seit einigen Tagen auf dem Gelände der Kita Krempoli in Hunnebrock. Nach dem Brandanschlag auf die Betreuungseinrichtung des Deutschen Roten Kreuzes am 31. Oktober ist ein Teil des Komplexes nun abgerissen worden.

Sonntag, 15.11.2020, 16:34 Uhr aktualisiert: 15.11.2020, 17:34 Uhr
Ein Abrissbagger hat in der vergangenen Woche damit begonnen, einen Teil des Kita-Komplexes abzureißen.
Ein Abrissbagger hat in der vergangenen Woche damit begonnen, einen Teil des Kita-Komplexes abzureißen. Foto: Daniel Salmon

Ob das komplette Gebäude dem Erdboden gleichgemacht werden muss, steht indes noch nicht fest. Wie Kreisrotkreuzleiter Sven Kampeter auf Anfrage mitteilte, müsse ein Statiker die noch stehenden Räume der Kita zunächst in Augenschein nehmen. Das soll in der nächsten Woche geschehen. „Auf dieser Basis werden wir dann über das weitere Vorgehen entscheiden“, so Kampeter weiter.

Ebenfalls noch nicht abschließend geklärt ist, wie hoch der durch Flammen und Löschwasser verursachte Schaden am Krempoli-Gebäude ist. Auch dazu soll es in den kommenden Tagen neue Informationen geben.

Wie berichtet, hatten Unbekannte vor rund zwei Wochen Mülleimer in Brand gesetzt. Die Flammen griffen auf die Kita über. Zuvor hatte es in Bünde eine Serie weiterer Brandstiftungen gegeben. Zumindest ein Teil der gut 120 Kita-Kinder wird derzeit in einigen Reihenhäusern der ehemaligen Hunnebrocker Britensiedlung betreut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7679095?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
EU-Staaten wollen Corona-Schnelltests gegenseitig anerkennen
Die EU-Staats- und Regierungschef wollen sich bei ihrem Videogipfel zum Vorgehen gegen neue Varianten des neuartigen Coronavirus abstimmen.
Nachrichten-Ticker