Busverkehr eingestellt – Räumdienste im Dauereinsatz – Müllabfuhr fällt aus – Mitarbeiter übernachten in Klinik
Das Bünder Land versinkt im Schnee

Bünde/Kirchlengern/Rödinghausen (WB) -

Auch zum Wochenstart hat das heftige Schneetreiben das Leben in den drei Kommunen im Bünder Land fest im Griff. Die Räumdienste der Kommunen sind nach wie vor im Dauereinsatz.

Montag, 08.02.2021, 18:15 Uhr aktualisiert: 08.02.2021, 18:59 Uhr
Mit schwerem Gerät bahnt sich der Räumdienst am Montagnachmittag einen Weg durch die Eschstraße und schiebt die Schneemassen zur Seite.
Mit schwerem Gerät bahnt sich der Räumdienst am Montagnachmittag einen Weg durch die Eschstraße und schiebt die Schneemassen zur Seite. Foto: Daniel Salmon

In Bünde wurden seit Sonntagfrüh neben dem städtischen Bauhof „zusätzlich so viele Fremdunternehmen beauftragt und Ehrenamtliche zur Schneeräumung mobilisiert wie nur möglich“, betont Stadtsprecherin Doris Greiner-Rietz. Abhängig nach ihrer Wichtigkeit für den Verkehr werden die Straßenzüge nach und nach abgearbeitet. Greiner-Rietz: „Es wird zunächst der Winterdienst auf den Fahrbahnen durchgeführt. Danach erfolgt der Winterdienst flächendeckend im gesamten Stadtgebiet auf den Gehwegen vor den öffentlichen Gebäuden, an Kreuzungen und Brücken.“

Minus fünf Grad zeigt das Thermometer in der Bünder City am Montag. In den nächsten Tagen wird‘s noch frostiger.

Minus fünf Grad zeigt das Thermometer in der Bünder City am Montag. In den nächsten Tagen wird‘s noch frostiger. Foto: Daniel Salmon

Sie weist daraufhin, dass im Rathaus am Montag zahlreiche Anrufer zugeschneite Straßen gemeldet haben: „Diese werden aufgenommen und so gut es geht abgearbeitet. Die Schwierigkeit dabei ist, dass Straßen zwar geräumt werden, davon aber zwei Stunden später aufgrund des Schneefalls nichts mehr zu erkennen ist. Vor allem bei Hauptverkehrsadern ist das ein Problem.“ Die Stadtverwaltung appelliert an die Bürger, alle Fahrten so gut es geht zu unterlassen und zuhause zu bleiben. Der Busverkehr im Stadtgebiet wurde am Montag komplett eingestellt. Ob der ÖPNV am Dienstag wieder anrollt, soll kurzfristig entschieden werden.

Trotz der extremen Wetterlage blieb‘s in der Notaufnahme am Lukas-Krankenhaus seit dem Einsetzen des Schneetreibens relativ ruhig. Knochenbrüche und sonstige witterungsbedingte Verletzungen mussten nach Angaben von Notfallmediziner Dr. Tim Christopher Lendzian nicht behandelt werden. Für einige Klinikmitarbeiter, die einen weiteren Arbeitsweg haben, wurden Schlafmöglichkeiten im Krankenhaus geschaffen. Lendzian: „Bereitschaftsräume wurden dazu umfunktioniert. Einige Mitarbeiter konnten am Montag zudem nicht kommen. Aber es waren nicht so viele, dass wir deswegen Probleme bekommen hätten.“

Auch in Rödinghausen hatten der Bauhofräumdienst unterstützt von zwei privaten Dienstleistern alle Hände voll zu tun, um den Schneemassen Herr zu werden. Am Montag war zwar die Notbetreuung an den Schulen der Wiehengemeinde gewährleistet, die Busse fuhren allerdings nicht. Auch auf das politische Leben der 10.000-Einwohner-Kommune wirkte sich das Schneechaos aus: Der für Montagabend angesetzte Umweltausschuss fiel ins Wasser. „Bei den weiteren Sitzungen in dieser Woche ist es noch nicht entschieden, ob sie stattfinden“, informiert Gemeindesprecher Thomas Klüter. Zudem wurde, wie in Bünde, aufgrund der Wetterlage zum Wochenbeginn kein Müll abgeholt. Auch die Sperrgutabholung falle laut Thomas Klüter aus. „Wenn die Witterung es zulässt, wird die Müllabfuhr am Samstag nachgeholt. Die Leerung der Mülltonnen am Dienstag, soll so weit wie möglich planmäßig durchgeführt werden. Es wird aber voraussichtlich nicht zu vermeiden sein, dass einzelne Straßenzüge aufgrund der Straßenverhältnisse nicht angefahren werden können“, bittet Bündes Rathaussprecherin Doris Greiner-Rietz um Verständnis.

In Kirchlengern rückten die Bauhofmitarbeiter am Sonntag um Punkt 4 Uhr mit vier kommunalen und drei angemieteten Räumfahrzeugen aus. Das größte Problem sei, dass man inzwischen nicht mehr wisse, wohin mit dem vielen Schnee, so Bauhofleiter Klaus Westerholz.

Zu einem technischen Hilfe-Einsatz musste die Feuerwehr der Elsegemeinde dann am Montagvormittag ausrücken. Bei einem Unternehmen an der Straße Im Obrock hatte sich aufgrund der Schneelast die Stahlkonstruktion einer Halle verformt. „Es war deutlich zu sehen, dass das enorme Gewicht des Schnees die Tragekonstruktion zu stark belastet“, so Wehrchef Frank Rieke. Aufs Dach sei die Feuerwehr nicht gestiegen – „das wäre viel zu gefährlich gewesen.“ Stattdessen habe das THW eine Schneelastmessung vorgenommen. In der Folge sei eine Dachdeckerei damit beauftragt worden, die Hallenkonstruktion durch Stahlträger zu verstärken.

Tierheim in Not

„Hilfe! Wir versinken im Schnee!“: Mit diesem Beitrag auf Facebook machte das Tierheim Ahle am Montagmorgen auf seine Situation aufmerksam. Die Einrichtung des Tierschutzvereins Herford liegt zwischen Ahle und Bruchmühlen an der Straße Zum Tierheim. Und die war zum Wochenstart noch nicht geräumt worden, sodass es den Mitarbeitern fast unmöglich war, zum Tierheim zu gelangen.„Am Sonntagabend war es einer Mitarbeiterin nur mit Müh und Not gelungen, zum Tierheim zu fahren. Das war nur möglich, weil ihr Fahrzeug einen Allrad-Antrieb besitzt. Und selbst mit diesem Auto blieb sie stecken“, sagt Renate Siekkötter, Vorsitzende des Tierschutzvereins Herford. Am Montagmorgen habe dann Kathrin Sander, Leiterin des Tierheims, versucht, die Einrichtung zu erreichen. „Sie musste ihren Wagen an der Osnabrücker Straße abstellen, um von dort aus zu Fuß durch den Schnee zu stapfen.“ Siekkötter habe Kathrin Sander daher gebeten, sich mit den Kommunalbetrieben in Verbindung zu setzen, damit die Zufahrt zum Tierheim geräumt wird. „Derzeit kann man uns weder erreichen noch können wir aufgrund der Schneemassen ein Tier abholen.“Glücklicherweise habe man derzeit ausreichend Futtermittel. „Wir haben reichlich Tierfutter. In Zeiten von Corona weiß man schließlich nie, ob die Lieferketten auch funktionieren. Außerdem haben wir einige Tiere, die Spezialfutter benötigen. Deshalb haben wir Vorräte angelegt.“

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7808532?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Weitere Schulen in NRW schließen
Viele Klassenzimmer in NRW bleiben leer.
Nachrichten-Ticker