Ast durchbohrt Frontscheibe – Brite übersteht Crash auf Osnabrücker Straße in Bünde fast unbeschadet – Hat Dashcam gefilmt?
Heftiger Lkw-Unfall: Fahrer (43) war stockbetrunken

Bünde (WB) -

Ein dicker Ast hat sich durch die Frontscheibe der Zugmaschine gebohrt, das Führerhaus ist völlig zerstört. Und dennoch hat sich ein britischer Brummifahrer nach einem Horror-Crash am Mittwochmittag aus eigener Kraft und fast unverletzt aus dem Wrack befreit. Später kommt heraus: Der 43-Jährige war stockbetrunken.

Mittwoch, 24.02.2021, 17:59 Uhr aktualisiert: 25.02.2021, 08:14 Uhr
Wie durch ein Wunder bleibt der zum Unfallzeitpunkt betrunkene Unfallfahrer fast unverletzt. Erst sagt gegenüber der Polizei aus, er habe einem anderen Lkw ausweichen müssen.
Wie durch ein Wunder bleibt der zum Unfallzeitpunkt betrunkene Unfallfahrer fast unverletzt. Erst sagt gegenüber der Polizei aus, er habe einem anderen Lkw ausweichen müssen. Foto: Daniel Salmon

Ingo Nordahl vom Löschzug Ahle ist der erste Feuerwehrmann, der gegen kurz vor 12 Uhr an der Unfallstelle an der Osnabrücker Straße zwischen Bruchmühlen und Ahle eintrifft. „Da ist der Mann schon durch die Beifahrertür aus dem Führerhäuschen gekrabbelt. Er ließ sich nicht abhalten“, erklärt der Bünder. Mit einem Rettungswagen wird der Brite ins Krankenhaus gebracht. Polizisten vor Ort schildern, dass der Lkw-Fahrer scheinbar nur ein paar Schürfwunden davon getragen hat.

Nach ersten Ermittlungen der Beamten soll sich der heftige Unfall etwa gegen 11.50 Uhr ereignet haben. Der verunglückte Fahrer, der mit seinem Sattelschlepper in Richtung Bünde unterwegs war, habe ausgesagt, dass ihm ein anderer Lastwagen entgegen gekommen sei. „Und er meinte, beide Fahrzeuge würden auf der Straße nicht nebeneinanderher passen. Daher sei er etwas nach rechts zur Seite gefahren“, gibt eine Polizistin die Einlassung des Briten wieder.Fest steht: Der Zehn-Tonner geriet auf den unbefestigten und matschigen Grünstreifen neben der Fahrbahn. Scheinbar verlor der 43-Jährige daraufhin die Kontrolle über das schwere Fahrzeug, walzte zunächst einen Leitpfosten platt. Etwa 30 Meter weiter krachte der Mercedes-Truck gegen eine Buche und kam dort zum Stehen.

Der Feuerwehr wird zunächst ein Unfall mit einer eingeklemmten Person und einem weiteren beteiligten Fahrzeug gemeldet, mehrere Löschgruppen rücken aus. „Als wir gesehen haben, dass sich der Mann selbst befreit hat, haben einige Einheiten die Anfahrt dann aber abgebrochen“, erklärt Feuerwehr-Pressesprecher Lars Vienop. Die verbliebenen Einsatzkräfte haben dennoch genug zu tun: Sie müssen die im Wrack und in der Frontscheibe verkeilten Äste abschneiden, damit ein Abschleppunternehmen aus Bielefeld die Zugmaschine überhaupt aus dem Wäldchen ziehen kann. Zudem ist einer der Dieseltanks des Wracks leckgeschlagen, Treibstoff sickert in den Straßengraben. Mit speziellen Ölbindern werden die auslaufenden Betriebsstoffe aufgesaugt.

Die Polizei hat derweil die Osnabrücker Straße rund um die Unfallstelle abgesperrt. Aus der demolierten Fahrerkabine bergen sie den Fahrtenschreiber. Dabei fällt auf: Auf dem Beifahrersitz des britischen Trucks steht ein großer Kasten Bier, mehrere Flaschen sind leer. In einer Tasche sind mehrere Halbliter-Dosen ebenfalls mit Bier verstaut.

Noch im Krankenhaus wird bei dem Lkw-Fahrer ein Alkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis: Der Mann ist zum Unfallzeitpunkt stark betrunken gewesen. Die Polizei leitet daher Ermittlungen wegen des Verdachts auf Trunkenheit im Straßenverkehr gegen den 43-Jährigen ein, der die Klinik kurz nach seiner Einlieferung bereits wieder verlässt.

Etwa gegen 14.45 Uhr sind die Bergungsarbeiten auf der Osnabrücker Straße abgeschlossen. Die Sperrung wird aufgehoben. Die Polizei schätzt den Schaden am Lkw auf etwa 60.000 Euro.

Nach Informationen dieser Zeitung soll an dem britischen Sattelschlepper eine so genannte Dash-Cam befestigt gewesen sein. Sollte diese während der Fahrt Aufnahmen gemacht haben, könnten diese möglicherweise den genauen Hergang des heftigen Unfalls erhellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7836548?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Entscheidung zwischen Laschet und Söder - Frist läuft ab
Markus Söder (r), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, und Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, kommen zu einer Pressekonferenz.
Nachrichten-Ticker