Hammer Forum: Dr. Emma und Team leisten medizinische Hilfe für Kinder im westafrikanischen Guinea-Bissau
Im ganzen Land kein einziger Anästhesist

Bünde (WB) -

Es zählt zu den ärmsten, aber auch korruptesten Ländern dieser Welt: Guinea-Bissau. Ein Team unter der Leitung des ehemaligen Bünder Chefarztes Dr. Theophylaktos Emmanouilidis (81) hat nun vor Ort medizinische Hilfe geleistet. Von Hilko Raske
Sonntag, 11.04.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 11.04.2021, 03:00 Uhr
Einsatz in Guinea-Bissau: Dr. Emma und sein Team haben innerhalb von elf Tagen 297 Kinder untersucht und 77 von ihnen operiert.
Einsatz in Guinea-Bissau: Dr. Emma und sein Team haben innerhalb von elf Tagen 297 Kinder untersucht und 77 von ihnen operiert. Foto: Hammer Forum
Die ehemalige portugiesische Kolonie an der Westküste Afrikas hat etwa 1,9 Millionen Einwohner, wobei 40 Prozent der Bevölkerung Analphabeten sind. Mit einer Fläche von gut 36.000 Quadratkilometern ist es so groß wie Baden-Württemberg. Die medizinische Versorgung in dem Land verdient diese Bezeichnung nicht wirklich. Nicht zuletzt deshalb hat das Kinderhilfswerk Hammer Forum 2017 hier in Zusammenarbeit mit dem Regionalkrankenhaus Gabu eine Kinderambulanz aufgebaut. Wie es derzeit um die ärztliche Versorgung bestellt ist, davon konnte sich ein neunköpfiges medizinisches Team unter der Leitung von Dr. Emmanouilidis – den Bündern besser bekannt als Dr. Emma – selber ein Bild machen. Zwei Wochen lang, vom 13. bis 28.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7908730?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7908730?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker