Nach mehrwöchigem Aufenthalt im Klinikum
Corona: Rumänischer Lkw-Fahrer stirbt im Kreis Herford

Kreis Herford (WB) -

Bei den beiden weiteren Toten im Zusammenhang mit der Pandemie im Kreis Herford handelt es sich um einen 48-jährigen Lkw-Fahrer aus Rumänien und einen 84-Jährigen aus Vlotho.

Dienstag, 20.04.2021, 15:50 Uhr
So verteilen sich die Corona-Fälle auf das Kreisgebiet.
So verteilen sich die Corona-Fälle auf das Kreisgebiet. Foto: Kreis Herford

Wie der Kreis Herford mitteilt, war der Lkw-Fahrer dienstlich unterwegs und auf der Durchreise. Ihm ging es während seines Aufenthaltes auf einem Rastplatz gesundheitlich so schlecht, dass er im Klinikum versorgt werden musste. Dort wurde auch die Infektion festgestellt. Jetzt ist er nach mehreren Wochen Aufenthalt dort gestorben. Die Zahl der Toten im Kreis Herford erhöht sich somit auf 159.

Zudem sind 44 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Aktuell sind 712 Personen (minus 12) infiziert. Der Inzidenzwert liegt bei 143,7 (plus 6,8). Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Herford (229), Spenge (28), Bünde (148), Löhne (129), Vlotho (40), Enger (39), Rödinghausen (11), Hiddenhausen (59) und Kirchlengern (29).

1571 Personen in Quarantäne

Die Zahl der Personen in Quarantäne stieg in den vergangenen Tagen von 1458 auf 1571. Darunter sind 859 Kontaktpersonen. Es befinden sich 13 Reiserückkehrer unter den 712 aktuell bestätigten Corona-Fällen, teilt der Kreis mit. Darüber hinaus steigt der Anteil der Menschen, die sich mit einem mutierten Virus infiziert haben. Seit Anfang Februar sind es 1535 mit Wohnsitz im Kreis Herford. Davon sind aktuell noch 520 Menschen infiziert.

Die meisten Infektionen der vergangenen Woche waren auf das familiäre Umfeld zurückzuführen – hier liegt die Quote bei fast 45 Prozent. 30 Prozent der Infektionswege sind unbekannt. Der Anteil der Ansteckungen auf der Arbeit liegt bei 6 Prozent.

62.052 Impfungen

Im gesamten Kreis Herford wurden (Stand 19. April) 62.052 Impfungen durchgeführt. 47.343 Personen haben eine Erstimpfung erhalten. 43.732 Impfungen (davon 34.872 Erstimpfungen) wurden im Impfzentrum, mehr als 13.570 (7738) über mobile Teams sowie 4750 (4733) in den Arztpraxen durchgeführt.

37 Patienten werden stationär in den Krankenhäusern behandelt (davon 30 mit Wohnsitz im Kreis Herford). Hiervon werden 8 intensivmedizinisch betreut, 5 davon müssen beatmet werden. In 7 Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe sind 8 Bewohner und 13 Beschäftigte infiziert, die ihren Wohnsitz im Kreis Herford haben. 120 Schüler und ein Lehrer sind an 49 Schulen im Kreis betroffen. In 21 Kitas sind es 20 Kinder und 4 Mitarbeiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7926260?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni
Hochgestellte Stühle in einem leeren Klassenzimmer einer Gesamtschule.
Nachrichten-Ticker