Bünder Kinderschutzbund spürt die Folgen eines gesamtgesellschaftlichen Trends – Eltern tendieren zu Kitas und OGS
„Unser Haus ist stiller geworden“

Bünde (WB) -

In den Räumen des Kinderschutzbundes Bünde ist es in den vergangenen Monaten deutlich stiller geworden. Das liegt aber nicht nur an den Folgen der Corona-Pandemie. Von Hilko Raske
Donnerstag, 22.04.2021, 02:45 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 22.04.2021, 02:45 Uhr
Bettina Meißner und Martina Kmoch (von links) in einem der Betreuungsräume. Derzeit nehmen nur wenige Kinder an den Angeboten des KSB teil.
Bettina Meißner und Martina Kmoch (von links) in einem der Betreuungsräume. Derzeit nehmen nur wenige Kinder an den Angeboten des KSB teil. Foto: Hilko Raske
Die geistige, seelische, soziale und körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern und für die Beseitigung von Armut und Benachteiligung von Kindern einzutreten – dieses Ziel hat sich der Kinderschutzbund (KSB) gesetzt. Seit etwa 50 Jahren ist der KSB auch in Bünde aktiv. In den vergangenen Monaten haben aber deutlich weniger Kinder als normalerweise an den KSB-Angeboten teilgenommen. Dabei spielen natürlich die Folgen der Corona-Pandemie und bestehende Schutzmaßnahmen eine erhebliche Rolle.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7928469?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7928469?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514621%2F
Neue bundesweite Einreise-Regeln
Ein Schild mit der Aufschrift "Bundesrepublik Deutschland" steht an der deutsch-tschechischen Grenze.
Nachrichten-Ticker