In diesen Wochen fällt Entscheidung über Landeszuschuss – Stadt noch mit Landwirten im Gespräch
Bürgerradweg: Verhandlungen laufen

Enger (WB). Ein Radweg für die Meller Straße muss zwingend her – da sind sich die Engeraner einig. Ganz besonders die, die an der viel befahrenen Landstraße wohnen oder dort selber schon einem Auto mit dem Rad gefährlich nahe kommen mussten oder gar einen Unfall hatten.

Dienstag, 14.10.2014, 06:17 Uhr
In diesen Wochen fällt Entscheidung über Landeszuschuss – Stadt noch mit Landwirten im Gespräch  : Bürgerradweg: Verhandlungen laufen
Nach einem schweren Verkehrsunfall im Sommer 2013 gab es eine Radlerdemo für einen Radweg an der Meller Straße. Foto: Daniel Salmon

Nachdem es mit Radlerdemo und eifrigen Diskussionen in den Ausschusssitzungen einst hoch her ging, ist es nun ruhiger um den Radweg geworden. »Wir sind an der Sache dran«, verspricht Manfred Redeker, Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Enger. Die ganze Sache steht und fällt aber mit Zuschüssen des Landes und dem Grunderwerb, der für den Bau erforderlich ist. »Wir sprechen über zwei Bereiche. Zum einen ist das die Ortschaft Dreyen. Der Zuschussantrag aus Landesmittel aus dem Entflechtungsgesetz läuft, und wir erwarten in diesen Wochen eine Entscheidung. Zum anderen geht es um das Stück vom Ortsausgang Dreyen bis zum Friedhof (Höhe Zur Hegge). Hier planen wir einen Bürgerradweg«, informiert Redeker.

Vom Rat hatte die Verwaltung den Auftrag erhalten, für den Bürgerradweg den nötigen Grund zu erwerben. Geplant ist der Radweg auf der Südseite der Meller Straße. »Wir sind weiter mit den Landwirten im Gespräch. Noch aber ist keine Entscheidung gefallen. Einige halten sich noch bedeckt«, so Redeker.

Mehr lesen Sie in der Dienstagsausgabe des WESTFALEN-BLATTES, Lokalteil Enger/Spenge.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2806440?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker