Schüler des Widukind-Gymnasiums besuchen Partnerschule in Quincy/Illinois
Auf dem Sprung in die USA

Enger (WB). Am frühen Dienstagmorgen, 17. April, werden sich elf Schüler (sechs Mädchen und fünf Jungen) des Widukind-Gymnasiums Enger und ihre Lehrerin Anette Gater-Smith zum Austauschbesuch nach Amerika auf den Weg machen. Die Anreise wird etwa 24 Stunden dauern und beginnt mit dem Zubringerbus von Enger nach Hannover. Von dort geht es weiter nach Frankfurt, um in der Mainmetropole den Flieger nach Chicago zu besteigen und von Chicago aus den Anschlussflug nach Quincy anzutreten.

Samstag, 14.04.2018, 09:15 Uhr aktualisiert: 14.04.2018, 09:20 Uhr
Anette Gater-Smith (vorne links) verreist mit (von links oben) Philipp Wandelt, Erik Plischke, Philipp Baumhöfner, (mittlere Reihe) Matthias Fisch, Lisa Born, Amelie Becker, Hanna Wacker, (unten) Julia Niewöhner, Sophie Romolo, Lisa Hildebrand und Luis Macer.

»Die Reise ist für alle ein großes Erlebnis, auf das sie sich seit Beginn des Schuljahres im zweiwöchentlichen Unterrichtsturnus vorbereitet haben. Ohne Vorwissen geht gar nichts«, sagt Gater-Smith. So mussten sich die Schüler zum Beispiel mit der westfälischen Auswanderung des 19. Jahrhunderts eingehend beschäftigen und unternahmen zu diesem Zweck auch eine außerunterrichtliche Fahrt zum Archiv des Kreises nach Herford, wo sie einem informativen Vortrag lauschen durften und alte Dokumente und Auswandererbriefe in Augenschein nehmen konnten.

Themen-Schwerpunkte erarbeitet

Der Austausch des Widukind-Gymnasiums unter verantwortlicher Leitung von Anette Gater-Smith besteht seit 2010. Er geschieht unter Schirmherrschaft des Pädagogischen Austauschdienstes und dessen German American Partnership Programs (GAPP). »Die Schüler besuchen jeden Tag von 7.45 bis 14.20 Uhr die Quincy Notre Dame High School und nehmen am regulären Unterricht teil, wobei sie den Deutsch-Unterricht aktiv unterstützen können«, so Gater-Smith. Nach dem Unterricht und an den Wochenenden finden vielfältige Aktionen und Exkursionen statt, an denen auch die Gasteltern beteiligt sind.

Gater-Smith ist es ein besonderes Anliegen, jedes Mal einen bestimmten Themenschwerpunkt vorzubereiten und in Amerika weiter zu recherchieren. So untersuchten die Schüler 2017 die Bedeutung von Vereinen, Clubs und Chören für Emigranten und arbeiteten in der historischen Abteilung der Quincy Library an Quellen des 19. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung der Region Quincy.

Die Gruppe hat sich jetzt mit den Ureinwohnern Illinois und den Folgen der europäischen Einwanderung beschäftigt und wird nicht nur die noch zu findenden historischen Stätten der Illiniwek oder der Mississippi Indianer besuchen, sondern auch wieder in der Quincy Library an historischem Material forschen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5658547?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Arminia und der Karten-Ärger
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker