Vorarbeiten zur Gestaltung des Wasserspielplatzes haben begonnen
Im Mai ist die Maiwiese dran

Enger (WB). Jetzt geht’s rund! In der Maiwiese haben am Samstag die Vorarbeiten zur Gestaltung des Wasserspielplatzes begonnen. Heute geht es mit schwerem Gerät weiter.

Dienstag, 22.05.2018, 07:04 Uhr aktualisiert: 22.05.2018, 07:10 Uhr
Matthias Rasche vom Stammtisch Barmeierplatz (von links), Bauleiter Erdmut Bauer und Bauunternehmer Thomas Busse besprechen noch die letzten Details, bevor es mit den Erdarbeiten für den Wasserspielplatz an der Maiwiese weitergeht. Foto: Daniela Dembert
Matthias Rasche vom Stammtisch Barmeierplatz (von links), Bauleiter Erdmut Bauer und Bauunternehmer Thomas Busse besprechen noch die letzten Details, bevor es mit den Erdarbeiten für den Wasserspielplatz an der Maiwiese weitergeht. Foto: Daniela Dembert

Tischtennisplatte und Sandkasten sind für den Erdwall gewichen, der als Herzstück des Wasserbereichs das bisherige Spielgelände ergänzen wird.

Mit einem Bagger rückte Thomas Busse am Samstag den Erdmassen zu Leibe, die er von einem Mitarbeiter seines Landschaftsbauunternehmens »Arundo« geliefert bekam. Im vergangenen Herbst hatte der Stammtisch Barmeierplatz das Vorhaben »Wasserspielplatz« beim Marktplatz »Gute Geschäfte«, einer Initiative die gemeinnützige Organisationen mit Unternehmen in Kontakt und Austausch bringt, vorgestellt.

Der Stammtisch hatte nach Kooperationspartnern für den Bau auf Basis eines Tauschgeschäftes gesucht. Firmeninhaber Thomas Busse hatte sich bereit erklärt, die Erdarbeiten zu übernehmen und den Mutterboden zum Aufschütten des Walls zu stellen. »Diese Unterstützung hat uns einige Tausend Euro gespart, die wir an anderer Stelle in den Spielplatz stecken können«, sagt Matthias Rasche, Vorstandsmitglied des Stammtisches Barmeierplatz.

Unternehmer mit Engagement

Als Gegenleistung bekommt das Bauunternehmen freien Eintritt zum Sommernachtskino auf dem Mathildenplatz. »Unternehmer mit einem solchen Engagement können wir im Netzwerk mehr gebrauchen«, meint Rolf Höffgen, Makler der Marktplatz-Initiative, der ebenfalls zum Baubeginn gekommen ist, anerkennend.

Rund um Pfingsten wird nun der Hügel aufgeschüttet und verdichtet, von dem später Wasser aus einer Pumpe in Rinnen herunter laufen soll. Für die Wasserläufe wird der Untergrund geschottert, große Natursteinblöcke werden zur Einfriedung gesetzt. Außer dem Hiddenhauser Bauunternehmer packen auch Marko Ellerbrock, der als Mitarbeiter des Bauhofs über seine Arbeitszeit hinaus Einsatz für das Bürgerprojekt zeigt, sowie Mitglieder des Stammtisches mit an. Die Bauleitung hat Erdmut Bauer von der Ideenwerkstatt Lebens(t)raum.

Engeraner sollen am 15. und 16. Juni helfen

Dazu, gemeinsam aktiv ein Stück ihrer Stadt zu gestalten, sind Engeraner am 15. und 16. Juni eingeladen. Auch Kinder können beim Bau ihres neuen Matsch- und Spielbereichs helfen. Wer nicht mitbauen kann, das Projekt aber trotzdem unterstützen möchte, kann bei der Verköstigung der Bauenden helfen. Brötchen- und Getränkespenden, Suppen oder Süßes werden dankend entgegen genommen. »Natürlich kümmert sich der Stammtisch um die Versorgung der Helfer. Aber alles, was uns an Arbeit abgenommen wird, ist natürlich total hilfreich«, versichert Rasche. Wer sich beteiligen möchte, kann sich bei Matthias Rasche telefonisch unter 0160/6500347 oder per Mail an matthiasrasche@t-online.de melden.

Auch sind den ehrenamtlichen Initiatoren Geldspenden nach wie vor willkommen, denn das Bauvorhaben ist noch nicht komplett finanziert. Einzelne Spielelemente sollen daher erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5755848?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker