Band auf Tour in Enger und Spenge – mit Video
Krawallo rockt drei Kindergärten

Enger (WB). Da geht die sprichwörtliche Post ab: Mit Konzerten in drei Kindergärten an einem Tag hat die Band Krawallo jetzt den Fan-Nachwuchs in Enger und Spenge erfreut.

Samstag, 26.05.2018, 05:20 Uhr
Sebastian Dold (links) und Sven Kreinberg in Aktion. Nähe zu den Kindern ist ihnen beim Konzert wichtig. Foto: Gerhard Hülsegge
Sebastian Dold (links) und Sven Kreinberg in Aktion. Nähe zu den Kindern ist ihnen beim Konzert wichtig. Foto: Gerhard Hülsegge

Sebastian Dold (Gitarre und Gesang) sowie Sven Kreinberg (Keyboard) machten zunächst in der DRK-Kita Sonnenland in Spenge Station. Dann ging es weiter in die Evangelischen Einrichtungen am Fürstenweg nach Belke-Steinbeck und Falkenhorst in Enger. Jeweils 45 Minuten rockte das Duo, was das Zeug hielt. Das junge Publikum war begeistert vom Familien-Rock’n’Roll, einer Veranstaltung, die vom Verein Wittekinds Kultur und der Stiftung der Volksbank Enger-Spenge initiiert worden ist.

Eine Regel lautet: mitsingen

»Laut singen ist toll, laut schreien ist doof«, gibt Krawallo-Frontmann Sebastian Dold die Richtung vor. Zwei Regeln gelte es zu beachten: mitsingen und aufeinander aufpassen! Das verstehen auch die etwa 70 Zwei- bis Sechsjährigen im Kindergarten Belke-Steinbeck sofort. »Wer kann schon schnipsen?« fragt Dold und stimmt sogleich das erste Lied an. »Wenn ich mal wirklich etwas will. Ich will jetzt dies, ich will jetzt das«, schallt es durch den Raum. Und die Kinder fallen in den Refrain gerne ein: »Willewillewillewill« – diese Textpassage lädt geradezu dazu ein, nicht länger nur zuzuhören, sondern auch eifrig mitzusingen.

Wer noch sitzt, der steht spätestens beim nächsten Beat auf. »Die Hände auseinander, wie ein Flugzeug« lautet das Kommando. Dolds Frage diesmal (»Wer kann schon schwimmen?«) erledigt sich von selbst. Denn beim Party-Gassenhauer »Heut’ ist so ein schöner Tag« sind noch andere Fähigkeiten gefragt: »Und ich flieg’ wie ein Flieger, bin so stark wie ein Tiger«, singen auch die Erzieherinnen enthusiastisch mit.

»Ein Hase in einem Cabrio«

Nicht fehlen darf beim Krawallo-Auftritt natürlich die Rockonaise (ein Ableger der Polonaise), bei der Sven Kreinberg mit Teddy die durch den Raum spazierende Kinderschar anführt. »Ein Hase in einem Cabrio« leitet schließlich über zur »Ferienzeit«.

»Die Kinder haben Spaß«, stellt Kindergarten-Leiterin Susanne Lamkemeier zufrieden fest. »Wir haben sehr viele Kinder mit Beeinträchtigungen bei uns. Da ist Musik ein verbindendes Element«, sagt sie im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT.

Mit einer vom jungen Publikum lautstark eingeforderten Zugabe verabschieden sich die beiden Musiker schließlich. Dafür wird der Song »Ich wähl’ die 112« angestimmt, ein Schnell-Popo-Wackelsong, in dem der Rettungs-Notruf thematisiert wird. So haben die Kindergarten-Kinder ganz nebenbei auch noch etwas gelernt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5766006?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker