Jette Momberg (19) verbringt Freiwilliges Soziales Jahr in Peru – Volksbank hilft
Die Querflöte mit im Gepäck

Enger/Spenge (WB/gge). Das Abitur hat sie an der Regenbogen-Gesamtschule abgelegt, jetzt geht es auf Reisen: Jette Momberg verbringt ein Freiwilliges Soziales Jahr in Peru. Den Ausflug in die Anden Südamerikas finanziert die 19-jährige Spengerin unter anderem mithilfe der Stiftung der Volksbank Enger-Spenge, die 500 Euro beisteuert.

Mittwoch, 15.08.2018, 05:18 Uhr aktualisiert: 15.08.2018, 05:20 Uhr
Jette Momberg wird ihre Querflöte mit nach Peru nehmen. Reiner Müller (Volksbank) hilft mit Nuevos Soles (peruanischem Bargeld) und einer Landkarte aus. Foto: Gerhard Hülsegge
Jette Momberg wird ihre Querflöte mit nach Peru nehmen. Reiner Müller (Volksbank) hilft mit Nuevos Soles (peruanischem Bargeld) und einer Landkarte aus. Foto: Gerhard Hülsegge

»Da hat sie eine richtig pfiffige Idee gehabt, uns um Unterstützung zu bitten«, sagt Reiner Müller, Leiter der Volksbank in Enger. Denn seit Jahren bietet die Genossenschaftsbank derlei Hilfen jährlich an. Und nicht immer werden Anträge gestellt. Jette Momberg bewarb sich online unter dem Link »Engagement« auf der Homepage der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford (www.meinevolksbank.de).

Die Koffer sind fast gepackt. Am Samstag, 18. August, geht der Flieger. Gemeinsam mit 35 weiteren Jugendlichen wird die Spengerin nach Peru, einem Land, das mit nur 30 Millionen Einwohnern aber flächenmäßig fast viermal so groß ist wie Deutschland, aufbrechen.

Spanisch selbst beigebracht

»In Pacasmayo im Norden Perus werde ich hauptsächlich in einer Musikschule mit Orchester tätig sein«, erzählt die Querflöten-Spielerin. Nachmittags wird sie Englisch-Unterricht in einer Grundschule erteilen. Vielleicht bleibt aber auch Zeit, um den Touristenort mit Surfstrand in der Freizeit genauer zu erkunden. Spanisch, die peruanische Landessprache, hat sich Jette Momberg zum Teil selbst beigebracht.

Beworben hat sie sich für das Freiwilligen-Jahr im Westen Südamerikas beim Welthaus in Bielefeld, das die Reise auch organisiert. Als Dachorganisation ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst »Weltwärts« des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit im Boot. 10.000 Euro kostet der Jahresaufenthalt, 2700 Euro hat Jette Momberg selbst generiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5975592?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
So geht das nicht weiter!
Hier wird kein Umsatz gemacht (Symbolbild).
Nachrichten-Ticker