Engeranerin Michelle Kralemann schreibt über Abschied und Hoffnung
Roman-Debüt einer Abiturientin

Enger (WB). Mit zehn Jahren hat sie angefangen, kleine Fantasiegeschichten zu schreiben. Jetzt veröffentlicht Michelle Kralemann ihren ersten Roman. Mit »XOXO« erzählt die 18-Jährige eine Geschichte aus dem Leben eines Mädchens. Und ein bisschen auch ihre eigene.

Donnerstag, 23.08.2018, 09:00 Uhr
Selbst entworfen hat Michelle Kralemann den Einband ihres Buches (vorne). Das Team vom Online-Verlag habe sie aber beraten und unterstützt, sagt sie. Auch den Inhalt ihrer Geschichte prüften die Fachleute auf Fehler. Foto: Thomas Klüter
Selbst entworfen hat Michelle Kralemann den Einband ihres Buches (vorne). Das Team vom Online-Verlag habe sie aber beraten und unterstützt, sagt sie. Auch den Inhalt ihrer Geschichte prüften die Fachleute auf Fehler. Foto: Thomas Klüter

XOXO bedeutet im Internet-Jargon so viel wie »Hugs and Kisses«, also Umarmungen und Küsse, und wird beim digitalen Austausch gern als liebevolle Verabschiedung verwendet. Arielle, die Protagonistin in Kralemanns Roman, hat gleich zwei traurige Abschiede hinter sich. Ihre Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen, danach stirbt ihre Zwillingsschwester an Krebs. Nach sechs Jahren der Trauer hat Arielle selbst einen Autounfall. Im Koma trifft sie ihre verstorbene Schwester wieder und steht dann vor der Frage, ob sie den Tod wählen soll, um wieder mit ihrer Familie vereint zu sein, oder ob sie sich für das Leben entscheidet.

Geschichte aus dem Leben

Einen derartigen Unfall hat es im wirklichen Leben von Michelle Kralemann nicht gegeben. »Ich habe aber zwei jüngere Geschwister und die sind mein Ein und Alles«, sagt die junge Autorin. Kralemann konnte sich also gut in ihre Protagonistin einfühlen und sich ausmalen, wie schlimm ein Verlust der eigenen Familie sie getroffen hätte.

403 Seiten hat das Buch von Michelle Kralemann. Aufgeteilt in 25 Kapitel. Dreienhalb Monate hat sie daran geschrieben. »Seit ich mein Abitur in der Tasche habe, konnte ich mehr Zeit in das Schreiben stecken«, erinnert sich die Autorin. Aber auch während der Schulzeit war sie bereits mit Ideen für Geschichten beschäftigt. Am besten schreibe sie unter Stress, sagt die 18-Jährige: »Dann ballere ich einfach alle Gefühle da rein.« Sie habe auch immer ein Skizzenbuch dabei. »Damit ich sofort aufschreiben kann, wenn mir ein guter Gedanke einfällt«, sagt Kralemann. »Manchmal wache ich sogar nachts auf und mache mir dann Notizen.«

Unterstützung vom Lehrer

In der elften Klasse am Widukind-Gymnasium belegte sie den Literaturkurs. »Mein Lehrer Herr Hellwig hat mich sehr unterstützt«, erzählt die Abiturientin. »Ich hatte ihm die erste Hälfte einer anderen Geschichte zum Lesen gegeben und er hat mir Tipps gegeben und Korrekturvorschläge gemacht.«

Kralemanns Themen sind in der Realität angesiedelt. Die 18-Jährige denkt aber darüber nach, vielleicht einen Ausflug in den Fantasy-Bereich zu machen. Klar ist für sie aber, dass das Schreiben eine Freizeitbeschäftigung bleiben soll. »Ich mache das viel zu gerne, als dass ich das beruflich machen wollte.« Viel verdienen kann die Abiturientin mit ihrem Roman erst mal nicht. »Für 14,99 Euro gibt es das Buch, aber durch die Produktionskosten bleiben mir von jedem Verkauf nur knapp drei Euro«, sagt Kralemann. Das Geld sei aber auch nicht wichtig, sondern ihre selbst geschriebene Geschichte gedruckt zu sehen. Das Buch »XOXO« von Michelle Kralemann hat die ISBN-Nummer 978-1718137387.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5992719?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Grenzwert bei Corona-Neuinfektionen pro Woche überschritten
Ein Helfer der Johanniter hält im Corona Testzentrum am Flughafen Hannover ein Teststäbchen.
Nachrichten-Ticker