Bewohner und Mitarbeiter feiern Jahrestag mit Kaffee, Kuchen und Modenschau
20 Jahre AWO-Kurzzeitpflege in Enger

Enger (WB). 1998 hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ihre Station für Kurzzeitpflege an der Moorwiese in Enger eröffnet. Die derzeitigen Bewohner und das Team um Pflegedienstleiterin Stefanie Frenzel feierten am Freitag den runden Geburtstag mit Kaffee, Kuchen und einer historischen Modenschau.

Samstag, 25.08.2018, 14:00 Uhr
Die beiden 84-Jährigen Elisabeth Wittland (links) und Hildegard Höinghaus feiern mit Pflegedienstleiterin Stefanie Frenzel (2. von links) und Pflegefachkraft Kathrin Regel den 20. Jahrestag der AWO-Kurzzeitpflege in Enger. Foto: Thomas Klüter
Die beiden 84-Jährigen Elisabeth Wittland (links) und Hildegard Höinghaus feiern mit Pflegedienstleiterin Stefanie Frenzel (2. von links) und Pflegefachkraft Kathrin Regel den 20. Jahrestag der AWO-Kurzzeitpflege in Enger. Foto: Thomas Klüter

20 Jahre, das ist selbst für die Senioren, die im Moment in der Kurzzeitpflege im AWO-Zentrum an der Moorwiese betreut werden, eine lange Zeit. 1934 wurde Elizabeth Wittland geboren, ihre Tischnachbarin Hildegard Höinghaus ist aus dem gleichen Jahrgang. Auf ein langes Leben schauen die beiden 84-Jährigen also zurück. Beim gemeinsamen Kaffeetrinken im AWO-Zentrum warfen sie einen Blick auf die 20-jährige Geschichte der Kurzzeitpflege.

Bilder von früher

Dafür hatten die Mitarbeiterinnen Info-Tafeln aufgestellt. Eine zeigte Bilder vom Bau des AWO-Zentrums, von Planungszeichnungen und Entwicklungsschritten. Die andere zeigte anhand von historischen Bildern, wie es früher an der Moorwiese ausgesehen hat. Die alte Schule war dort zu sehen und Klassenfotos, die Jungs mit gestriegeltem Scheitel, die Mädchen in Kleidern. »Wir dachten uns, so ein historischer Rückblick passt gut, da ja auch bald das Kreisgeschichtsfest in Enger stattfindet«, sagte Pflegedienstleiterin Stefanie Frenzel.

Um noch mehr alte Erinnerungen bei den Bewohnern zu wecken und dazu ein Lachen auf die Gesichter zu zaubern, hatten die Mitarbeiterinnen außerdem eine historische Modenschau vorbereitet. »Vom Mittelalter über Barock, die 20er und 60er Jahre bis heute präsentieren wir auf lustige Weise die Mode der Zeit«, erklärte Frenzel. »Und wie üblich bei Modenschauen, gibt es zum Abschluss ein Brautkleid.«

Auszeit für pflegende Angehörige

Das Angebot der Kurzzeitpflege richtet sich vor allem an Senioren, die noch zu Hause gepflegt werden, und an deren Angehörige. In schöner Atmosphäre bietet die Arbeiterwohlfahrt den Pflegebedürftigen eine Rundum-Betreuung. »Wir haben Bewohner hier, die nach einem Krankenhausaufenthalt noch eine Weile zu uns kommen«, sagte die Pflegedienstleiterin. Das Angebot der Kurzzeitpflege kann aber auch genutzt werden, wenn die pflegenden Angehörigen einfach mal eine Verschnaufpause brauchen, in den Urlaub fahren oder für ein Wochenende verreisen möchten. Zeitlich befristet, sind die Senioren dann gut aufgehoben bei der AWO. Außerdem ist es möglich, sich so auf eine mögliche stationäre Pflege vorzubereiten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5997450?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker