29-Jähriger erringt Königstitel der Schützen in Dreyen – mit Video
Sören Miersch schießt den Vogel ab

Enger (WB). Sören Miersch wirkt wie jemand, der sich seiner Sache absolut sicher ist. »Ich möchte meine Regentschaft nutzen, um einige Veränderungen anzuschieben, dabei Tradition und Zukunft gleichzeitig im Blick zu behalten«, sagt der frisch gebackene Dreyener Schützenkönig.

Dienstag, 28.08.2018, 03:30 Uhr
Es ist geschafft: Dreyens neuer Schützenkönig Sören Miersch lässt sich von seinen Kameraden feiern. Auf dem Stuhl geht’s in luftige Höhen. Fotos: Thomas Meyer

»Nach einem Jahr Thronpause wollte ich dieses Mal selbst die Krone«, erklärt der 29-Jährige, der damit an seine Rolle als Prinzgemahl an der Seite seiner Ehefrau Laura (22) anknüpft. Zwölf Schützen befanden sich im Stechen, bei Sören Miersch und dem 28. Schuss hat dann alles gepasst.

Ehrungen beim Frühstück

Er und Laura Miersch lernten sich bei den Schützen kennen und sind erst seit Januar dieses Jahres verheiratet. Familienverbunden ist auch die Thronbesetzung: Adjutantin ist Kirsten Miersch, das erste Thronpaar bilden die Königinneneltern Anja und Detlef Schröder. Zweites Thronpaar sind Gisela und Hans Gensch, drittes Thronpaar Judith und Andreas Althoff.

Der Schützenfestmontag hatte mit dem Frühstück begonnen, das sich an einen Festabend mit Zapfenstreich und Feuerwerk anschloss. Beim Frühstück wurden Lars Kettler mit der silbernen und Klaus Stratmann mit der goldenen Vereinsnadel geehrt. Für 20 Jahre aktiven Schießsport bekamen Anja Schröder und Susanne Gödecker die Ehrennadel des Präsidenten des Deutschen Schützenbundes.

Bürgermeister Thomas Meyer lobte das Engagement aller Schützen. »Ihr habt gemeinsam einen Teamgeist entwickelt, mit dem ihr die Herausforderungen einer sich wandelnden Gesellschaft meistern könnt. Die tolle Resonanz auf euer Schützenfest ist etwas Besonderes«, attestierte Meyer den Dreyener Schützen echte Volksverbundenheit.

Bürgermeister lobt Klaus Föste

Auch Oberst Klaus Föste bekam noch einmal ein dickes Lob: »Du warst 44 Jahre lang Vorsitzender, hast dein Leben in den Dienst des Schützenwesens gestellt und für den Verein, für die Dorfgemeinschaft und die Bürger im Ortsteil Großartiges geleistet.« Dreyen insgesamt zeige, dass Enger mehr sei als nur der Ortsteil Mitte. Der Schützenverein stärke die Dreyener Identität und sei ein guter Botschafter der Stadt.

Klaus Föste wiederum definierte noch einmal seine Rolle. »Ich mag zwar nicht mehr Vorsitzender sein, ich bin aber immer noch der Bettler des Vereins«, sagte er und meinte: jemand, der immer wieder Sponsoren und Förderer anspricht. Denn bei aller persönlichen Hingabe wäre ohne diese Unterstützer ein solches Traum-Schützenfest mit drei vollgepackten Festtagen schlicht nicht möglich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6005983?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker