Heimatverein Enger gibt Kalender mit historischen Fotos für 2019 heraus
Mit Pferdestärken ins neue Jahr

Enger (WB). Noch vier Monate bis zum Jahreswechsel: Der Heimatverein Enger hat jetzt seinen Bilder-Kalender für 2019 herausgegeben. Das Thema diesmal lautet »Mit Pferdestärken in Enger«.

Mittwoch, 29.08.2018, 06:13 Uhr aktualisiert: 29.08.2018, 09:10 Uhr
Heimatvereinsvorsitzender Gerd Giesselmann (von links), Werner Brakensiek, Claudia Schütte (Haus der Bücher) und Detlef Schultz präsentieren den neuen Kalender. Foto: Gerhard Hülsegge
Heimatvereinsvorsitzender Gerd Giesselmann (von links), Werner Brakensiek, Claudia Schütte (Haus der Bücher) und Detlef Schultz präsentieren den neuen Kalender. Foto: Gerhard Hülsegge

»Pferde waren früher so präsent wie heute die Autos. Außerdem dachten wir uns, dass ist auch ein schönes Thema zum Kreisgeschichtsfest«, sagt Gerd Giesselmann, Vorsitzender des Heimatvereins Enger. Gemeinsam mit Werner Brakensiek hat er dessen umfangreiches Foto-Archiv nach geeigneten Bild-Motiven durchsucht. Und beide sind fündig geworden.

Ringshof-Wappen auf Titelseite

Der 6. Kalender seiner Art zeigt, wie vielfältig der Einsatz der Pferde war: Vom allgegenwärtigen Fuhrwerk bis hin zum Leichenwagen und der Feuerwehr (aus Spenge). Eine Engeraner Besonderheit ist die Rolle des »Sattelpferdes« bei der Beisetzung eines Sattelmeiers, das seinen Herrn auf dessen letztem Weg begleitete.

»Natürlich fehlt auch das Wappen des Ringsthofes nicht, war er doch der Sage nach für die Pferde Widukinds und seiner Getreuen verantwortlich«, betont Giesselmann.

Das Pferd war bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts das Zugtier für alle Formen der Mobilität im Dienste der Menschen. Selbst bei Kampfhandlungen. Wundert sich Gerd Giesselmann selbst über seine Recherchen: »In keinem Krieg wurden mehr Pferde eingesetzt und starben mehr Pferde als im Zweiten Weltkrieg – und nicht etwa im Ersten, wie man vermuten könnte.«

Pferde waren bis in die 1960er Jahre hinein der Ersatz für Personen- und Lastkraftwagen späteren Datums. Und es gab eine entsprechende Infrastruktur: Von den Gestüten über die Schmiede und Wagenbauer bis hin zu den Anbauflächen für das Futtergetreide und die Weiden, die rund ein Drittel der landwirtschaftlichen Nutzflächen ausmachten. Selbst die Müllabfuhr wurde mit wenig PS (Pferdestärken) erledigt.

Detlef Schultz erkennt sich wieder

Das Kalender-Titelblatt zeigt einen Jungen bei der Feldarbeit. Das Dezember-Motiv zeigt (wie alle Bilder in Schwarz-Weiß) eine Voltigierszene beim Turnier in Vlotho. »Der Junge auf dem Bild rechts, das bin ich«, hat Detlef Schultz, Vorsitzender der Engeraner Kaufmannschaft, sich sofort erkannt. Es zeigt den Steppke zusammen mit Willi Brauweiler an der Longe, dessen Tochter Inge gerade eine Turnübung auf dem Pferderücken absolviert.

Inge Bäunker, geborene Brauweiler, war es auch, die Werner Brakensiek das Foto zu ihrem 70. Geburtstag überließ, um es digital für den Jahreskalender des Heimatvereins zu bearbeiten. Mehr als 60.000 Fotos umfasst das Brakensiek-Archiv. Die aktuell verwendeten Bilder stammen aus den Jahren 1930 bis 1960.

Der Heimatverein Enger hat auch den neuen Kalender wieder im DIN-A-3-Format herausgegeben. Erschienen ist er in der Kalender-Manufaktur in Verden. Erhältlich ist er bei Bürowaren Schultz, Burgstraße 5, und im Haus der Bücher, Steinstraße 14, in Enger zum Preis von 18 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6008251?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker