Sa., 12.01.2019

Einbruch in Praxis von Dr. Thilo Lübke: mehr als 40.000 Euro Schaden in Spenge Diebe stehlen teure Zahnbohrer

Dr. Thilo Lübke aus Lenzinghausen kann es kaum fassen: Einbrecher haben die Kabel zum medizinischen Gerät durchtrennt, um Bohrer und anderes medizinisches Gerät zu stehlen. Er glaubt, dass Profis am Werk waren. Die Täter sind flüchtig.

Dr. Thilo Lübke aus Lenzinghausen kann es kaum fassen: Einbrecher haben die Kabel zum medizinischen Gerät durchtrennt, um Bohrer und anderes medizinisches Gerät zu stehlen. Er glaubt, dass Profis am Werk waren. Die Täter sind flüchtig. Foto: Gerhard Hülsegge

Von Gerhard Hülsegge

Spenge (WB). Das schmerzt: Unbekannte Einbrecher haben aus der Zahnarztpraxis Lübke in Lenzinghausen medizinische Geräte und Bargeld im Gesamtwert von mehr als 40.000 Euro gestohlen.

»Wir können momentan nur noch Zähne ziehen. Bohren geht nicht mehr«, sagt Dr. Thilo Lübke, der gemeinsam mit Ehefrau Dr. Nayat Lübke die Gemeinschaftspraxis für Kieferorthopädie an der Bielefelder Straße 137b führt. D

er Mediziner und seine zahnmedizinischen Fachangestellten trauten ihren Augen nicht, als sie am vergangenen Donnerstag gegen 7.30 Uhr die Behandlungszimmer betraten. Sämtliche Bohrer, Motoren, Winkelstücke und Aufsätze fehlten. Die dazu gehörigen Kabel hatten die Diebe durchgeschnitten.

Einbruch zwischen Mittwoch und Donnerstag

Laut Polizei drangen in der Nacht von Mittwoch, 13 Uhr, bis Donnerstagmorgen Diebe in die Zahnarztpraxis ein, indem sie die hintere Außentür zu einem Praxisraum aufhebelten. Dabei hinterließen sie deutliche Spuren vom gewaltsamen Vorgehen am Rahmen und am Schloss. Die Täter entwendeten aus mehreren Behandlungsräumen diverse zahntechnische Spezialgeräte im Wert von 40.000 Euro. Außerdem ließen sie 660 Euro aus einer Geldkassette »mitgehen«.

»Das waren professionelle Täter«, vermutet Dr. Thilo Lübke. »Die gestohlenen Geräte sind klein, aber teuer und auf dem Schwarzmarkt sicher wieder gut zu verkaufen«, sagt der 52-Jährige. Andere Gegenstände blieben unberührt. »Zahngold oder Ähnliches haben wir sowieso nicht gelagert«, so der Spenger Mediziner zum WESTFALEN-BLATT. Er geht davon aus, dass sein Handwerkszeug demnächst auf einer Internet-Plattform preisgünstig angeboten wird.

Weiterer Einbruch schon vor zehn Jahren

Vor mehr als zehn Jahren wurde schon mal in seiner Praxis, die seit 15 Jahren besteht, eingebrochen. Damals befand sie sich noch auf der gegenüberliegenden Seite der Bielefelder Straße. Und es wurde auch »nur« Bargeld gestohlen. Der jüngste Einbruch hat hingegen auch Auswirkungen auf den Arbeitsalltag.

Insgesamt fehlen 40 Teile an medizinisch notwendiger Ausrüstung. Ein Bohrer kostet allein zwischen 700 und 900 Euro. Der Schlauch stellt einen Gegenwert von etwa 300 Euro dar. Ersatzgeräte sind inzwischen bestellt. Trotzdem muss die Praxis wohl bis Dienstag, 15. Januar, geschlossen bleiben.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Hinweise von Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nacht zu Donnerstag, 10. Januar, in Tatortnähe beobachtet haben, nimmt die Direktion Kriminalität der Polizei in Herford unter Telefon 05221/8880 entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6312792?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F