Mo., 28.01.2019

Silke und Dirk Spielberg treten beim Neujahrskonzert der Lohengriner auf MGV singt mit den Schlagerstars

Die Gastgeber des MGV Lohengrin stehen mit einem Repertoire aus moderner Chorliteratur, Schlagern vor ihrem Publikum.

Die Gastgeber des MGV Lohengrin stehen mit einem Repertoire aus moderner Chorliteratur, Schlagern vor ihrem Publikum. Foto: Daniela Dembert

Von Daniela Dembert

Enger (WB). »Das Neujahrskonzert ist dabei, wie das Timpkenfest, eine feste kulturelle Größe dieser Stadt zu werden«, verheißt Hartmut Golücke. Der stellvertretende Landrat führte durch das Programm des Neujahrskonzerts, zu dem der Männergesangverein (MGV) Lohengrin in die Aula des Widukind-Gymnasiums geladen hatte.

Neben den Lohengrinern lieferte das Blasorchester TSV Krainhagen mit 50 Musikern ein fulminantes Konzerterlebnis. Bekannt unter anderem aus dem ZDF-Fernsehgarten sind Silke und Dirk Spielberg. Das Schlagertraum(ehe)paar trat an mit einem Stimmungsmix aus eigenen Songs, bekannten Schlagern und Evergreens, wechselte mehrfach die Outfits und spielte sich gekonnt die Gags und partnerschaftlichen Neckereien zu.

Stimmiges Ambiente dank Gaderobenwechsel

Und die Gastgeber? Die präsentierten sich schlagerlastig mit einem Peter Alexander-Medley und Costa Cordalis’ Gassenhauer »Anita« und überraschten ihr Publikum mit einem maritimen Set. Für stimmiges Ambiente sorgte ein Garderobenwechsel, der bei Moderator Hartmut Golücke Assoziationen zur Eilshauser Nachbarschaft weckte: »Ihr seht aus wie die Binnenschiffer.«

Besonderes Schmankerl: »Rolling Home«. Dieses Stück gestaltete der MGV mit Mundharmonika-Einlagen und Sologesang in Küsten-Platt.

2021 100-jähriges Bestehen

Ob Shantys nur ein Exkurs waren oder fester Bestandteil des Repertoires werden, zeigt das Neujahrskonzert 2020, für das der Chorvorsitzende Dieter Brinkmann spitzbübisch noch just während des Konzerts die Saalnutzungsgenehmigung vom anwesenden Bürgermeister Thomas Meyer einholte und nebenbei auf das 100-jährige Bestehen des Chores 2021 hinwies.

Einen bewegenden Moment an dem ansonsten durchweg heiter beschwingten Nachmittag erschufen die Lohengriner mit ihrer Darbietung des Karat-Hits »Über sieben Brücken musst du gehen«.

Mit dem Blasorchester Krainhagen haben sich die Gastgeber einen »Engeraner Jung« zurück geholt. Die Musiker stehen unter der Leitung von Roman Reckling, der auch seinen Eltern Vera und Rainer Reckling den Takt angab. Die beiden befanden sich in den Reihen der Musizierenden.

Am Ende heißt es Abschied nehmen

Mit Bernsteins »Westside Story«, einem Medley aus Johann Strauß-Kompositionen, dem »Drunken Sailor« und einer Zusammenstellungen bekannter deutscher Volkslieder zeigte sich das Orchester ausgesprochen vielseitig und begeisterte das Publikum.

Am Ende des unterhaltsamen Konzertnachmittags stand der Abschied. Im Fall der Lohengriner ist es ein besonderer, denn nach 19 Jahren der Chorleitung verlässt Ingolf Klockmann den Männergesangverein aus beruflichen und privaten Gründen. Ihn verschlägt es nun nach Magdeburg. Sein Nachfolger wird Matthias Menzel, der während des Konzerts bei einem Stück schon das Dirigat übernommen hatte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6354165?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F