Do., 14.03.2019

Fraktion scheitert mit Antrag für Sportplatz Enger-Mitte Ballfangnetz kommt wie geplant: Grüne ohne Mehrheit

Bürgermeister Thomas Meyer (links) erläutert den Mitgliedern des Ausschusses für Schule, Jugend und Sport die Planungen hinsichtlich der Verkehrssicherung durch ein südwestliches Ballfangnetz auf dem Sportplatz in Enger an der Ringstraße.

Bürgermeister Thomas Meyer (links) erläutert den Mitgliedern des Ausschusses für Schule, Jugend und Sport die Planungen hinsichtlich der Verkehrssicherung durch ein südwestliches Ballfangnetz auf dem Sportplatz in Enger an der Ringstraße. Foto: Gerhard Hülsegge

Von Gerhard Hülsegge

Enger (WB). Der Sportplatz in Enger-Mitte an der Ringstraße wird nicht nur mit einem neuen Kunstrasen, sondern auch mit einem Ballfangnetz wie geplant an der Südwestseite ausgestattet. Die Grünen sind mit ihrem Antrag auf Korrektur im Ausschuss für Schule, Jugend und Sport gescheitert.

»Wir sehen keinen Handlungsbedarf mehr«, erklärte SPD-Fraktionsvorsitzende Ann-Christin Klute beim Ortstermin der Politiker am Dienstagabend im Sportlerheim des SV Enger-Westerenger (SVEW). Bei Stimmengleichheit von 6:6 und einer Enthaltung wurde der Antrag vom Bündnis 90/Die Grünen abgelehnt. Der Ratsbeschluss vom 17. Dezember vergangenen Jahres hat somit weiterhin unverändert Bestand.

Sichtbehinderungen möglich

Der Antrag der Grünen war augenscheinlich nicht sorgfältig genug vorbereitet worden. So wurde darin nicht nur der Ratsbeschluss fälschlicherweise dem Jahr 2019 zugeschrieben. Auch in der Himmelsrichtung hatte man sich vertan und einen Verzicht auf die In­stallation des Ballfangnetzes auf der Ostseite gefordert, obwohl die Südseite (in Richtung Gartenhallenbad) gemeint war.

Vor Ort erneuerte Klaus-Hermann Bunte für die Grünen auch noch einmal seine Bedenken gegen ein in nur 2,50 bis 3 Metern Höhe angebrachtes Netz auf der Westseite unterhalb des Walls. Zuschauer, die Fußballspiele vom Wall aus verfolgten, seien dadurch benachteiligt. Das sah auch Willi Stüber, Berater des SVEW-Vorstandes, so. »Sichtbehinderungen sind nicht auszuschließen«, bestätigte Bürgermeister Thomas Meyer. Einen Grund dafür, das Netz an höherer Stelle anzubringen, sah er jedoch nicht, zumal der Wall eigentlich nicht als »Tribüne« gedacht ist. Das Ballfangnetz sei »nicht so hinderlich«, betonte Meyer.

Kunstrasen kommt im Mai

Bunte begründete den Vorstoß der Grünen damit, dass er von SVEW-Mitgliedern angesprochen worden sei. Das konnte Vereins-Geschäftsführer Thorsten Sennholz für sich allerdings nicht bestätigen. »Je geschlossener die Anlage ist, desto besser«, meinte er.

Stefan Böske (CDU) zeigte sich bereit, der Grünen-Initiative zu folgen, wenn es sich beim Antrag um eine Konkretisierung handele, die den Ratsbeschluss vom Dezember nicht antaste. Allerdings hatte Margret Giesselmann (FDP) das Gefühl, bei den Konkretisierungen »nicht mitgenommen« worden zu sein.

Laut Bürgermeister Meyer soll mit den Arbeiten zur Erneuerung des Kunstrasenplatzes am städtischen Sportplatz an der Ringstraße im Mai begonnen werden. Acht Wochen sollen die Arbeiten auch zur Errichtung des Ballfangzaunes dauern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6468831?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F