Di., 16.04.2019

Grundschule Enger-Mitte hat Gutachten nach Wasserschaden vorliegen – keine akute Gesundheitsgefahr Treppenhaus birgt Risiko für Allergiker

Das Treppenhaus dieses Gebäudetraktes der Grundschule Enger-Mitte ist von Schimmel befallen.

Das Treppenhaus dieses Gebäudetraktes der Grundschule Enger-Mitte ist von Schimmel befallen. Foto: Klaus Münstermann

Von Klaus Münstermann

Enger (WB). Die Grundschule Enger-Mitte ist von einem Schimmelpilz befallen. Im Treppenhaus und einem angrenzenden Klassenraum besteht »ein allergenes Risiko für sensible Personen«. So steht es in einem Raumluft-Gutachten, dass der Stadt Enger inzwischen vorliegt.

Die stellvertretende Verwaltungschefin Kerstin Ebert fügt hinzu: »Es besteht laut der Untersuchung aber keine akute Gesundheitsgefährdung, weil es sich um keinen stark toxischen oder infektiösen Schimmelpilz handelt.«

Baugutachten steht noch aus

Nach einem Wasserschaden an der Decke des Treppenhauses – es hatte sich eine große Wasserblase nach den Regenfällen der vorausgegangenen Tage gebildet – war Ende März die Verkleidung abgenommen und der Schaden am Dachstuhl festgestellt worden. Vorsorglich waren anschließend vier Klassenräume gesperrt worden. Der Unterricht der 3a, 3c, 4a und 4c fiel zwei Tage aus. In der Woche vor den Osterferien wurden die Schüler in den Räumen des Offenen Ganztags (OGS) unterrichtet Das führte dort zu Einschränkungen des laufenden Betriebs.

»Wir nutzen jetzt die Zeit in den Osterferien, um zu prüfen, was wir schon machen können«, sagte Kerstin Ebert. Denn noch steht ein ebenfalls in Auftrag gegebenes Baugutachten aus. Eine Schimmelbelastung wurde nun neben dem Treppenhaus nur in einem der vier Klassenräume festgestellt. »Die Räume im Erdgeschoss sind nicht belastet«, so Ebert. Zu prüfen sei, wie diese und weitere Räume, die über die Außentreppe erreichbar sind, wieder von Lehrern und Schülern genutzt werden können, ohne der belasteten Luft ausgesetzt zu sein.

Klare Vorstellung für die Vorgehensweise

Dabei hat die stellvertretende Verwaltungschefin der Stadt Enger eine klare Vorstellung für die Vorgehensweise: »Wir wollen so schnell wie möglich etwas unternehmen. Aber Sicherheit geht vor Schnelligkeit.«

Ungeklärt ist bislang noch die Ursache für den Wasserschaden an der Decke des Treppenhauses Ende März. Ob die Schwachstelle im Bereich der Decke, der Fassade oder den Fenstern liegt, soll das in Auftrag gegebene Baugutachten klären. Weil das aber noch nicht vorliegt, sind derzeit keine Handwerker in der Grundschule mit Sanierungsarbeiten beschäftigt.

»Wir werden mit der Schulleitung und der OGS in den kommenden Tagen weitere Gespräche führen, wie der Schulbetrieb nach den Osterferien zunächst weiter organisiert werden kann«, erklärt Kerstin Ebert. Erster Schultag nach den Osterferien ist Montag, 29. April.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6547903?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F