Mo., 29.04.2019

Tagesmütter-Netzwerk TaMuVa stellt sich vor – viele Angebote am 2. Juni Kinderfest am Kleinbahnmuseum

Jennifer Wiebrock (von links), Andrea Gorges, Gerd Althoff (Kleinbahnmuseum), Carsten Gehring, Jacqueline Paal, Laura und Elena Hartlieb freuen sich auf viele – vor allem jungen – Besucher beim Kinderfest im Kleinbahnmuseum.

Jennifer Wiebrock (von links), Andrea Gorges, Gerd Althoff (Kleinbahnmuseum), Carsten Gehring, Jacqueline Paal, Laura und Elena Hartlieb freuen sich auf viele – vor allem jungen – Besucher beim Kinderfest im Kleinbahnmuseum. Foto: Daniela Dembert

Von Daniela Dembert

Enger (WB). Die moderne Kindertagespflege leistet neben der Betreuung auch vielseitige Förderung ihrer kleinen Schützlinge. Über die verschiedenen Betreuungsmodelle und Schwerpunkte von Kindertagespflegeeinrichtungen informiert das Tagesmütter und -väter-Netzwerk TaMuVa am Sonntag, 2. Juni.

In der Zeit von 13 bis 18 Uhr lädt die Initiative zu einem Kinderfest an und in das Kleinbahnmuseum. Vier Einrichtungen des insgesamt 40 Kindertagespflegen umfassenden Netzwerks stellen ihr Leistungsspektrum vor und informieren über den steten Wandel, der Tagespflege.

Kreative Angebote

Natürlich sollen die jüngsten Besucher dabei voll auf ihre Kosten kommen. Entsprechend ihrer unterschiedlichen Schwerpunkte liefern die Tagespflegeeinrichtungen verschiedene Programmpunkte.

Mit von der Partie ist die Villa Kirschblüte aus Enger. Tagesvater Carsten Gehring setzt vor allem auf kreatives Schaffen mit seinen kleinen Gästen. »Natürlich erfüllen wir im Netzwerk alle die Ansprüche, die in Sachen Sprach- und Entwicklungsförderung an uns gestellt werden, sind entsprechend ausgebildet und bilden uns stetig richtlinienkonform weiter«, versichert Gehring, Sprecher der Initiative.

Tiergestützte Pädagogik

Aus Spenge ist die Märchenwelt mit von der Partie. Tagesmutter Jacqueline Paal legt den Fokus auf die Bewegungsförderung. Jennifer Wiebrock von der Bünder Tagespflege Grinsefuchs ist schwerpunktmäßig im Bereich tiergestützter Pädagogik aktiv. »Bei uns dreht sich sehr viel um Sprache«, sagt Andrea Gorges vom Wichtelzentrum, die unter anderem als ausgebildete Märchenerzählerin tätig ist und um die vielfältigen Facetten verbaler Kommunikation bestens Bescheid weiß.

Tagespflege sei eine sehr gute Alternative zur Kindertagesstätte, da sind sich die Initiatoren einig. »Die Gruppen sind wesentlich kleiner als in der Kita. Das ermöglicht uns, viel individueller auf die Kinder einzugehen«, sagt Jacqueline Paal.

Noch Plätze frei

Carsten Gehring sieht den Vorteil vor allem im familiären Ambiente: »Wir teilen den Alltag mit den Kindern. Es wird nicht nur gemeinsam gegessen, wir kochen auch mit ihnen zusammen.« Wer sich vom Tagesgeschehen in den Einrichtungen ein persönliches Bild verschaffen möchte, könne dies jederzeit tun. Auch seien in allen vier Einrichtungen noch Plätze frei.

Die jungen Besucher des Kinderfestes können Karussell fahren, sich auf einer Hüpfburg austoben, durch einen Bobbycar-Parcours sausen oder komplett entschleunigen und einem Barfußpfad erleben, Märchen lauschen oder am Basteltisch kreativ werden. Gegen Hunger und Durst stehen Getränke, Kuchen und herzhafte Leckereien bereit.

Für die musikalische Untermalung sorgt an dem Tag das »Duo Me & me«. »Wir haben ein Repertoire für Erwachsene gemischt mit den Titelsongs beliebter Kinderfilme und -serien«, verrät Elena Hartlieb, die gemeinsam mit Tochter Laura das musikalische Gespann bildet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6571281?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F