Do., 16.05.2019

Jugendzentren Kleinbahnhof und Zebra bieten Graffiti-Workshop an Mit frischer Farbe gegen Rassismus

Jan Brockelt (von links), Bernd Rammler, Horst Chudzicki und Erhard Günther vom Arbeitskreis Engeraner Manifest bieten einen Graffiti-Workshop an.

Jan Brockelt (von links), Bernd Rammler, Horst Chudzicki und Erhard Günther vom Arbeitskreis Engeraner Manifest bieten einen Graffiti-Workshop an. Foto: Klaus Münstermann

Von Klaus Münstermann

Enger (WB). Die Jugendzentren in Enger, das Zebra und der Kleinbahnhof, beteiligen sich mit einem Graffiti-Workshop an den Aktionswochen gegen Rassismus und Rechtsextremismus im Kreis.

Dazu sind drei professionelle Sprayer von der Kulturfabrik in Vlotho vom 24. bis zum 29. Juni nach Enger eingeladen. »Sie sollen mit interessierten Jugendlichen die beiden hinteren Fassaden des Kleinbahnhofs mit Graffiti neu gestalten«, erklärt Jan Brockelt vom Kleinbahnhof-Team. Die pädagogische Betreuung wird in dieser Woche Bernd Rammler vom Jugendzentrum Zebra übernehmen.

Maximal neun Jugendliche können mitmachen

Maximal neun Jugendliche ab zwölf Jahren sollen legal an die Graffiti-Kunst herangeführt werden. »Die Motive für die zwei jeweils 50 Quadratmeter großen Flächen sollen gemeinsam erarbeitet werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt«, sagt Rammler. »Die jetzigen Motive auf den beiden betroffenen Fassaden sind bestimmt 20 Jahre alt und an einigen Stellen sehr verwittert«, sagt Jan Brockelt.

Damit die Sprayer in der letzten Juni-Woche loslegen können, muss der Untergrund vorbereitet werden. »Ich stehe mit Firmen noch in Verhandlungen, ob sie uns dabei unterstützen«, sagt Brockelt, der selbst Malermeister ist. Das erforderliche Baugerüst wird von der Firma Bünzel Gerüstbau gesponsert.

»Einige Interessenten haben sich schon gemeldet«, sagt Jan Brockelt. Weitere können das beim Kleinbahnhof-Team, Telefon 05224/7755 oder im Zebra, Telefon 05224/979526, machen. Die Teilnehmer werden in den Workshops das richtige sprayen lernen und welche Düsen man auf welchen Farbdosen verwenden kann. Zugleich sollen sie darüber aufgeklärt werden, wo sie später legal Graffitis sprühen können.

Beitrag des Engeraner Manifests

»Dieser Workshop ist der Beitrag des Engeraner Manifests zu den Aktionswochen gegen Rassismus und Rechtsextremismus, die von der Fachstelle NRWelt-offen in Herford, unterstützt werden«, sagt Horst Chudzicki.

Das Manifest, das am 9. November 2018 ins Leben gerufen wurde, ist Mitte April mit bereits 1500 Unterschriften nach Vlotho weiter gereicht worden. »Dort wird es noch bis Ende des Monats sein. Danach soll es noch nach Kirchlengern, Rödinghausen und Kirchlengern gehen«, so Brockelt.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6616521?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F