Do., 13.06.2019

Weltblutspendetag am Freitag: DRK und Feuerwehr kooperieren in Oldinghausen Nur ein kleiner Pieks

Das Engeraner DRK lädt für diesen Freitag an das Feuerwehrgerätehaus in Oldinghausen ein. Mit dabei: (von links) Stephan Kottmann (Blutspendedienst West), Michael Tiemann, Heiko Kamm, Reinhard Koch, Dennis Kaiser, Ursula Koch, Daniel Niestradt, Gisela Probst, Sina Pahl, Peter Probst und Maik-Oliver Häusler.

Das Engeraner DRK lädt für diesen Freitag an das Feuerwehrgerätehaus in Oldinghausen ein. Mit dabei: (von links) Stephan Kottmann (Blutspendedienst West), Michael Tiemann, Heiko Kamm, Reinhard Koch, Dennis Kaiser, Ursula Koch, Daniel Niestradt, Gisela Probst, Sina Pahl, Peter Probst und Maik-Oliver Häusler. Foto: Daniela Dembert

Von Daniela Dembert

Enger (WB). Weltblutspendetag ist wieder am Freitag, 14. Juni. Dieses Datum nutzt der Ortsverein Enger des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) für einen Sonderblutspendetermin am Feuerwehr-Gerätehaus in Oldinghausen, Sundernstraße 72. Von 16.30 bis 20 Uhr steht dort der große Auflieger des Blutspendedienstes, der fünf komfortable Entnahmeliegen stellt.

»Die Spende an sich dauert nur etwa zehn Minuten, insgesamt sollte man aber eine knappe Stunde einkalkulieren«, sagt Stephan Kottmann vom Blutspendedienst West. Wie immer, wenn das DRK bei der Löschgruppe gastiert, bekommen Spender anstelle belegter Brötchen Rostbratwurst serviert. Gern stellt die Löschgruppe Oldinghausen/Pödinghausen wieder ihre Räumlichkeiten für die Aktion zur Verfügung. »Wir sind hier keine geschlossene Gesellschaft und laden gern zu uns ein«, sagt Löschgruppenführer Maik-Oliver Häusler. Und ergänzt: »Als Feuerwehrleute erleben wir immer wieder Situationen, in denen eine Blutkonserve lebensrettend ist und sind als Unfallhelfer sensibilisiert für diese Thematik.« Daher seien auch viele der Kameraden selbstverständlich Blutspender.

Dank an Löscheinheit

»Feuerwehr und DRK, das passt einfach zusammen«, findet Stephan Kottmann. »Wir sind als Blutspendedienst froh über die Unterstützung der Löscheinheit, denn in der Gemeinschaft der Feuerwehr ziehen häufig auch junge Menschen als Spender mit«, ist seine Erfahrung. Etwa ein Dutzend DRK-ler und ein Arzt kümmern sich am Freitag um die Spender. »Im vergangenen Jahr haben 50 Menschen den Sonderspendetermin wahrgenommen. Wir hoffen, diese Zahl in diesem Jahr überbieten zu können«, sagt Michael Tiemann, Blutspendebeauftragter des Engeraner DRK.

Anlässlich des Weltblutspendetags, der übrigens auf den Geburtstag von Karl Langensteiner, dem Entdecker der Blutgruppen, gelegt ist, lässt das DRK bundesweit seine Aktion »missingtype« wieder aufleben.

Gutschein fürs Kino

Mit dem Fehlen der Buchstaben A, B und O will die Hilfsaktion auf den Mangel an Spenden bestimmter Blutgruppen aufmerksam machen. »Null negativ ist besonders gefragt, weil diese Konserven im Zweifelsfall jedem verabreicht werden können, umgekehrt aber für Menschen dieser Blutgruppe keine andere Spende in Frage kommt«, erklärt Kottmann.

Viele Prominente, Organisationen und Vereine weisen in ihren Social Media-Auftritten auf die Aktion missingtype hin. »Sogar Google hat in den vergangenen Jahren immer seine beiden ›O‹s weggelassen«, so Kottmann. Alle Erstspender bekommen als Dankeschön einen Gutschein für das Spenger Zentral-Theater. Außerdem erhält jeder Spender eine metallene Retro-Pfefferminzdrageedose und einen Kugelschreiber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6685694?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F