Di., 13.08.2019

»Enger klingt« vor historischer Kulisse der Stiftskirche am 25. August MarKuz Walach als Zugpferd

Enger (WB). Am letzten Augustwochenende wird die Wiese an der Stiftskirche traditionell alle zwei Jahre zur Kulisse für ein besonderes Hörerlebnis. Zum 9. Mal heißt es am Sonntag, 25. August: »Enger klingt«.

Von 17 Uhr an werden fünf verschiedene Gruppen und Solisten zwischen der Kirchensüdseite und den angrenzenden Häusern auftreten. Fürs leibliche Wohl sorgt der Kleinbahnverein mit Bratwurst vom Grill, Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken. Das Programm dauert etwa zwei Stunden – der Eintritt ist frei.

Bei Regen geht’s ins Kleinbahnmuseum

Die Veranstalter wie das Widukind Museum, das Neue Forum Enger und die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Enger sind auch auf schlechtes Wetter vorbereitet. Sollte es stark regnen, zieht man ins Kleinbahnmuseum um. Durch das Programm führt auch dieses Mal Christoph Wind.

Solomon Charles aus Bielefeld wird mit seinem Saxofon zunächst solistisch die verschiedenen Nischen und Ecken des Kirchenrundlings erklingen lassen.

Reise durch verschiedene musikalische Welten

Danach betreten Chromacouleur mit recht ungewöhnlichen Instrumenten die Bühne. Auf zwei so genannten Handpans nehmen Tobias Holzendorf und Nicolas Maurel aus Bielefeld die Zuhörer mit auf eine Reise durch verschiedene musikalische Welten – von Afrobeats über klassische Musik bis zu brasilianischem Flair. Ihre mit der Hand gespielten, halbkugelförmigen Stahlblechinstrumente erzeugen besonders sphärische, harmonische Klänge. Begleitet werden sie von Leon Raum auf dem Cajon.

Filigran und zart geht es weiter mit Duebaci, einem Duo aus Berlin. Frida Michels und Yannik Tiemann bringen mit Kontrabass und Gesang ihre Lieder auf sehr eigene Art zu Gehör. Zwei Verliebte spielen Musik, die sie lieben. Gelassen und aufgeregt, vermindert und übermäßig, Bass und Melodie.

Die Folkrockband Melanca um die Sängerinnen Birgit Koch und Caro Tiemann spielt eigene Songs und Cover-Stücke, akustisch, melodiebetont und groovy – mit Eckardt Koch an der Gitarre und neuerdings begleitet von Andreas Meißner an verschiedenen Perkussionsinstrumenten.

Multitasking-Talent MarKuz Walach

Mit MarKuz Walach kommt ein Musiker, der sich in der Blues-Szene bereits landesweit einen Namen gemacht hat. Der Gitarrist und Sänger aus Kassel ist ein Multitasking-Talent. Seine Performance unterstützt er mit den Füßen: tretend auf allerlei Blechernes, schepperndes Gerät und eine Stomp-Box, die fulminante Bässe produziert. Die Mundharmonika kommt zum Einsatz, wenn sein einprägsamer Gesang gerade Pause hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845931?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F