Mo., 09.09.2019

Tausende Besucher kommen zum Dreschfest Toben und Staunen in ländlichem Idyll

Philip Woch »füttert« die Dreschmaschine mit Garben aus Triticale, die die Alttraktorenfreunde im August mit ihren historischen Erntefahrzeugen eingefahren haben.

Philip Woch »füttert« die Dreschmaschine mit Garben aus Triticale, die die Alttraktorenfreunde im August mit ihren historischen Erntefahrzeugen eingefahren haben. Foto: Daniela Dembert

Von Daniela Dembert

Enger (WB). Ein beständiges Knattern ist schon von Weitem zu hören, Spreu wirbelt durch die Luft. Das Dreschfest in Dreyen haben am Wochenende tausende Schaulustige besucht. Fahrgeschäfte, Schießbuden und Disko-Dauerbeschallung sucht man hier vergebens.

»Wir sehen unser Fest als Familienveranstaltung mit vielen kostenlosen Attraktionen und moderaten Preisen für Speisen und Getränke«, betont Hartmut Vogt, Sprecher der ausrichtenden Alttraktoren- und Landmaschinenfreunde. Was früher ein Termin für Liebhaber nostalgischer Technik war, ist längst zu einem Sinnbild für ländliches Idyll geworden. »Das macht die authentische Umgebung«, meint Vogt. »Hier gibt es noch Landwirtschaft drumherum. Die sorgt für das besondere Flair.«

Viele Angebote für Kinder

Tatsächlich könnte der Veranstaltungsort nicht schöner sein: auf goldgelben Stoppelfeldern reihen sich Nostalgietraktoren und -landmaschinen aneinander, Kinder springen von aufgetürmten Strohballen in die Streu, können toben und haben Spaß. Gastronomische Angebote und der Riesensandkasten für die kleinsten Festbesucher liegen im Schatten alter Bäume. »Wir haben großes Glück mit den Höfen Paust, Lüninghöner, Niederhaus und Gehring, die uns – ohne Vereinsmitglieder zu sein – wohlgesonnen sind und das Areal zur Verfügung stellen«, macht Hartmut Vogt deutlich.

Traditionelle Handwerksprodukte

Felle und Wollprodukte, Drechselarbeiten und Flechtkörbe gehören beim Dreschfest ebenso zum Angebot wie hausgemachte Marmeladen, Pflaumenkuchen, Handgenähtes und Erbsensuppe aus der Gulaschkanone.

Auch Heinkelfreunde Elsetal mit dabei

Als Liebhaber und Bewahrer alter Landmaschinen ist es den Vereinsmitgliedern wichtig, ihre Schätzchen in Aktion zu zeigen. Lennart Glindemanns Traktor der Marke Allgaier, Baujahr 1952, treibt über einen langen Riemen eine Tischkreissäge an, mit der der Besitzer Brennholz zerlegt. Bei den Heinkelfreunden Elsetal gibt es zwar keine historischen Landmaschinen, aber dennoch einiges zu sehen, was die Herzen von Nostalgikern höher schlagen lässt. Ein Dutzend auf Hochglanz polierte Roller und sogar eine Heinkel-Kabine haben die Rollerfans mitgebracht. Unter den motorisierten Oldtimern auf dem Fest fühlen sich die Heinkelfreunde in bester Gesellschaft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6909884?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F