Fr., 20.12.2019

Neuer KuV-Vorstand setzt auf Transparenz Kirschblütenfest ist nicht gefährdet

Der Vorstand des Kultur- und Verkehrsvereins: (von links) Vorsitzende Daniela Dembert, Stellvertreter Burkhard Wehmeyer und Schriftführerin Klaudia Engelage-Künnemann.

Der Vorstand des Kultur- und Verkehrsvereins: (von links) Vorsitzende Daniela Dembert, Stellvertreter Burkhard Wehmeyer und Schriftführerin Klaudia Engelage-Künnemann. Foto: Ruth Matthes

Von Ruth Matthes

Enger  (WB). „Es wird ein Kirschblütenfest geben.“ Diese gute Nachricht hat die neue Vorsitzende des Kultur- und Verkehrsvereins (KuV) Enger am Donnerstag bei der Vorstellung des neuen Vorstandes verkündet. Nach den Querelen rund um die Vorstandswahlen stellte Daniela Dembert klar, dass sie und ihr Team auf Transparenz und Kommunikation setzen wollen.

Im November war, wie berichtet, in einer turbulenten Sitzung zunächst der langjährige KuV-Vorsitzende Christoph Ogawa-Müller (69) mit knapper Mehrheit abgewählt und danach Daniela Dembert (41) zur neuen Vorsitzenden gewählt worden. Im Vorfeld hatte es seit längerem im Verein gekriselt. Ogawa-Müller sprach von einer »Kampagne der Rufschädigung gegen ihn und seine Frau«, die von einer kleinen Gruppe geführt worden sei. Den beiden sei vorgeworfen worden, ein Mitglied finanziell bevorzugt zu haben.

Aufarbeitung

„Unser Ziel ist es, die Gräben, die sich im Verein aufgetan haben, nicht zuzuschütten, sondern aufzuarbeiten“, erklärt Schriftführerin Klaudia Engelage-Künnemann (59). „Dazu haben wir bereits zahlreiche Gesprächen geführt, auch mit denen, die den alten Zustand wiederhaben möchten“, so Dembert. „Wir bemühen uns, die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen und Transparenz zu schaffen“, ergänzt ihr Stellvertreter, Burkhard Wehmeyer (64). „Jedes Mitglied kann alle unsere Schritte nachvollziehen.“

Alle drei haben einige Jahre im Arbeitskreis Kirschblütenfest mitgewirkt und sind keine Neulinge, wenn es darum geht, das Volksfest zu organisieren. „Wir haben schon mit vielen wichtigen Akteuren wie Getränkelieferant, Platzmeister, Schausteller, DRK und Kaufmannschaft gesprochen und Maßnahmen beschlossen“, sagt Dembert. Alle wollten das Fest am Leben erhalten.

Internet-Präsenz

Nachgedacht werde darüber, die Maiwiese in das Festgeschehen einzubinden, erklärt sie. „Außerdem planen wir kleine Veränderungen bei den Stellplätzen auf dem Barmeierplatz, um mehr Raum zu haben und die Sichtachsen zu verbessern“, so Engelage-Künnemann.

Die Kommunikationsmanagerin wird ihr Know-how in Sachen Medien zur Verbesserung der Internet-Präsenz des Vereins einsetzen, Wehmeyer will seine Erfahrung als Unternehmer und „Mensch der Zahlen“ einbringen. Die Journalistin Dembert verfügt über ein gutes Netzwerk.

Mitstreiter gesucht

Auch im neuen Jahr wird der KuV beim Adventsbummel und Martinsumzug mitwirken und weiterhin über das Imagekonzept lokale Kulturschaffende fördern. „Wer neue Ideen hat, interessante Vorhaben plant oder mit uns das Leben seiner Heimatstadt gestalten will, kann sich gerne unter der E-Mail-Adresse info@kuv-enger.de bei uns melden“, lädt Dembert ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7143722?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F