Spenger Straße: Gebäude von Motorrad Schohl weicht Neubau von Pflegedienst Bonitas
Ein „kleines Heim“ für Enger

Enger (WB). Ende 2016 hat Dieter Schohl die letzten Motorräder in seinem Geschäft an der Spenger Straße verkauft. Seitdem steht das Ladenlokal leer. Doch schon bald soll sich auf dem Grundstück neben dem E-Center etwas tun: Der Herforder Pflegedienst Bonitas will ein „kleines Heim“ bauen.

Dienstag, 14.01.2020, 09:00 Uhr
Bis Ende 2016 wurden hier Motorräder verkauft. In einem Neubau will der Pflegedienst Bonitas künftig 19 Pflegeplätze anbieten. Auch ein Pflegedienstbüro zieht ein. Foto: Christina Bode
Bis Ende 2016 wurden hier Motorräder verkauft. In einem Neubau will der Pflegedienst Bonitas künftig 19 Pflegeplätze anbieten. Auch ein Pflegedienstbüro zieht ein. Foto: Christina Bode

19 Pflegeplätze

Im Herbst 2021 sollen hier 19 Menschen ein neues zuhause finden können. „Wir haben bereits eine positive Bauvoranfrage und werden in Kürze den Bauantrag einreichen“, berichtet Christina Budde, Teamleiterin im Bereich Expansion bei Bonitas. Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau begonnen werden.

Das bestehende Gebäude weiche einem zweigeschossigen Neubau, in dem die Bewohner in einer Wohngemeinschaft zusammen leben können. Um das Haus entstehe ein kleiner Garten mit Terrasse und auch ein Pflegedienstbüro soll vor Ort zu finden sein.

Zentrale Lage

Christina Budde und Tim Hellemann (Leiter Facility Bonitas) gefällt vor allem die zentrale Lage des Grundstücks. „Das E-Center ist direkt nebenan und auch die Innenstadt ist fußläufig zu erreichen“, sagt Budde.

Erst Ende 2019 hat Bonitas mit dem Bau eines kleinen Heims an der Langen Straße/Ecke Bussche-Münch-Straße in Spenge begonnen. Ebenfalls auf zwei Ebenen stehen hier ab Ende diesen Jahres 20 Pflegeplätze zur Verfügung. „Unser Konzept sieht vor, dass die Bewohner wie in einem herkömmlichen Heim untergebracht sind, nur mit doppel so viel Personal“, erklärte Geschäftsführer Lars Uhlen damals. Bewohner hätten so die Möglichkeit, weiter nach ihren Gewohnheiten zu leben. Außerdem könnte ihnen mehr Programm geboten werden. Während normale Heimzimmer standardmäßig knapp 15 Quadratmeter groß seien, könnten Bewohner der kleinen Heime zu nahezu identischen Preisen auf 22 Quadratmetern leben.

Wie Tim Hellemann erklärte, habe Bonitas noch einen weiteren Standort für ein „kleines Heim“ in Enger im Blick.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7190733?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker