Unbekannte dringen in Engeraner Lagerräume ein – Schadenshöhe mindestens 15.000 Euro
Einbrecher stehlen Werkzeuge

Enger (WB). Bei zwei Einbrüchen in Enger sind Werkzeuge im Wert von mindestens 15.000 Euro gestohlen worden. Die Polizei hat jetzt eine Liste der Beutegegenstände herausgegeben.

Donnerstag, 16.01.2020, 10:57 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 12:18 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa
Symbolbild. Foto: dpa

Laut Polizei ereignete sich der erste Einbruch in der Zeit zwischen Samstag, 11. Januar, 12.30 Uhr, und Mittwoch, 9.30 Uhr. Jemand brach in den Lagerraum eines Sportvereins an der Freizeitstraße ein: Die Spuren von Aufbruchsversuchen fanden sich an Türen, außerdem sind Vorhängeschlösser zerstört worden. Eine Kettensäge der Marke Stihl wurde gestohlen.

Vorsicht bei güngstigen Kaufangeboten

Der zweite Einbruch passierte zwischen Dienstag, 14. Januar, 18.30 Uhr, und Mittwochmorgen, 7.30 Uhr. Diesmal drangen die Einbrecher in einen Hallenkomplex an der Südstraße ein. Sie kamen durch eine aufgebrochene Außentür ins Gebäude. In diesem Fall wurden sehr viele Marken-Werkzeuge erbeutet. Die Liste der Polizei enthält unter anderem eine Handschleifmaschine, Marke Festool, eine Nivelliermaschine, Marke Bosch, zwei Akkuschrauber, Marke Makita, eine Akku-Stichsäge, Marke Makita und eine Akku-Bohrmaschine, Marke Makita.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise unter 05221/8880 oder bei einer Polizeidienststelle. Die Polizei Herford weist darauf hin, „dass Diebesgut gern in den Umlauf gebracht wird“: Es gelte, auf Verkaufsplattformen oder auf anderen Kanälen misstrauisch zu sein, wenn „Markenwerkzeuge zu besonders günstigen Preisen angeboten werden“. Die Polizei rät, Verkäufer nach der Herkunft des Gerätes zu fragen und im Zweifelsfall die Polizei anzurufen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7196896?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Die Tücken der Corona-Statistik
In der Grafik stellt das RKI die Wochenzahlen der Corona-Tests (blau) und der positiven Diagnosen (rot) dar, wobei die Testzahlen freiwillig an das RKI gemeldet werden und daher mit Vorsicht zu betrachten sind. In der 32. Woche (3. bis 9. August) wurden 672.171 Tests gemeldet, 6909 (ein Prozent) waren positiv. Grafik: Oliver Horst Foto:
Nachrichten-Ticker