Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Oldinghausen/Pödinghausen
20 Aktive fahren zu 15 Einsätzen

Enger (WB). Die freiwilligen Feuerwehrleute der Löschgruppe Oldinghausen/Pödinghausen haben sich für dieses Jahr einiges vorgenommen. Eine Vorschau gab es bei der Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung standen außerdem zahlreiche Ehrungen und eine Wahl.

Donnerstag, 13.02.2020, 18:18 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 18:20 Uhr
Geehrte und Gratulanten (von links): stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Arndt Höpker, Stefanie Janßen, stellvertretender Löschgruppenführer (LG) Heiko Janßen, der scheidende Vertrauensmann Wolfgang Stakelbeck, Daniel Niestradt, Claudia Kaiser, Lisa Roßmann, Dennis Kaiser, Klaus Weigel und LG-Führer Maik-Oliver Häusler. Foto:
Geehrte und Gratulanten (von links): stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Arndt Höpker, Stefanie Janßen, stellvertretender Löschgruppenführer (LG) Heiko Janßen, der scheidende Vertrauensmann Wolfgang Stakelbeck, Daniel Niestradt, Claudia Kaiser, Lisa Roßmann, Dennis Kaiser, Klaus Weigel und LG-Führer Maik-Oliver Häusler.

Erster großer Termin im Frühjahr ist das Osterfeuer, das mit dem Schützenverein Oldinghausen ausgerichtet wird. Weiter geht es mit dem Maibaumfest am 1. Mai und dem Stadtfeuerwehrfest zum 110-jährigem Bestehen der Löschgruppe Ol/Pö sowie dem zehnjährigen Bestehen des Fördervereins der Löschgruppe. Ausrichter ist der Förderverein.

40 Förderer

Dieser hatte schon im Vorfeld seine Jahreshauptversammlung. Neu gewählt wurde dort lediglich Kassenprüfer Daniel Niestradt. Der Förderverein hat aktuell rund 40 Mitglieder und unterstützt der Kameraden der Löschgruppe mit Aufwendungen für die Förderung des Brandschutzes und der Kameradschaft sowie der Jugend, welche die Stadt Enger nicht übernehmen kann. Neue Mitglieder sind ihm stets willkommen. Interessierte können sich an die Vorstandsmitglieder Maik-Oliver Häusler, Heiko Janßen oder Peter Darm wenden.

Im Rahmen der Versammlung der Löschgruppe wurden folgende Mitglieder für langjährige Treue geehrt: Lisa Roßmann ist zehn Jahre dabei, Daniel Niestradt und Stefanie Janßen seit 15 Jahren und Klaus Weigel seit 40 Jahren. Gewählt wurde der Vertrauensmann. Das Amt hat Dennis Kaiser inne.

Vier Frauen aktiv

Wie aus dem Jahresbericht zu entnehmen war, hat die Löschgruppe 20 aktive Mitglieder, davon sind vier Frauen. Zwei Mitglieder gehören zur Ehrenabteilung. Des Weiteren stammen acht Mitglieder der Jugendfeuerwehr aus Oldinghausen und Pödinghausen. Vier der aktiven Mitglieder sind in der Jugendfeuerwehr als Betreuer tätig.

Im Jahr 2019 wurden 28 Dienste mit 1050 Dienststunden durchgeführt. Bei den Diensten wurde im Durchschnitt eine Beteiligung von 53,3 Prozent erreicht. Hinzu kommen vier Sonderdienste mit 274 Dienststunden. Daniel Niestradt war als einziger immer anwesend. Claudia Kaiser und Dennis Kaiser erreichten 93,8 Prozent Dienstbeteiligung, Heiko Janßen 84,4 Prozent.

Aus Notlage gerettet

Im Laufe des Jahres rückten die Aktiven zu 15 Einsätze und zwei Brandsicherheitswachen beim Osterfeuer und beim Feuerwerk beim Schützenfest des Schützenvereins Oldinghausen aus.

Das Jahr startete mit zwei Einsätzen, bei denen eine Person sich in einer Notlage befand. Die Kameraden öffneten die Tür, so dass der Rettungsdienst in die Wohnung gelangen konnte.

Stoppelfeld brannte

Der anhaltend warme Sommer, bescherte den Kameraden zwei Brände: Anfang Juli wurde ein Flächenbrand in einem Waldstück gemeldet. In Oldinghausen brannte ein Stoppelfeld. Zu einem Wohnungsbrand in Enger-Mitte wurden im August alle Einheiten der Stadt Enger gerufen, da eine starke Rauchentwicklung im Dachgeschoss gemeldet wurde.

Zwei größere Bränden beschäftigten die Löschgruppe Ende des Jahres. Anfang Dezember mussten sie in der Nacht zwei Pkw löschen, die direkt an einem Gebäude in Flammen standen. Durch das schnelle Alarmieren und die schnellen Löscherfolge konnte ein größerer Schaden am Gebäude verhindert werden.

Einsatz an Heiligabend

An Heiligabend kam es zum letzten Einsatz im Jahr 2019. Bei der Entsorgungsfirma Göhner in Enger-Mitte waren Holzabfälle in Brand geraten. Die Kameraden aus Öl/Pö bauten eine Wasserversorgung auf, um ein Fahrzeug von der Kreisfeuerwehrzentrale mit Wasser zu speisen. Die Atemschutzgeräteträger wurden als Angriffstrupps eingesetzt, um das Holz abzulöschen und eine Ausbreitung zu verhindern.

Um fit für die Einsätze zu sein, nahmen nahmen zehn Kameraden an zwölf Fort- und Weiterbildungen teil. Gerne erinnern sich die Feuerwehrleute an diverse weitere Aktivitäten wie die Teilnahme an der Schlauchbootwettfahrt in Bünde Ahle. Bei bestem Wetter und mit viel Spaß wurde zu neunt eine abgesteckte Strecke der Else mit dem Boot befahren und Aufgaben gelöst. Die Löschgruppe beteiligte sich außerdem an der Aktion „Mobil ohne Auto“, lud zur Blutspende und zum Martinssingen ein und unternahm einen Ausflug zur Elektro-Kart Bahn nach Osnabrück. Erstmals beteiligte sie sich auch am „Lebendigen Adventskalender“.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7258362?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Fall Lügde: Weiterer Mann wegen Kindesmissbrauchs angeklagt
Zu den Taten des 48-jährigen Verdächtigen soll es nicht auf dem Campingplatz Eichwald gekommen sein. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker