Mi., 01.04.2020

Engeraner Physiotherapeut Robin Gerdsmeier hat Schutzkleidung bekommen Praxis wieder geöffnet

Symbolfoto.

Symbolfoto. Foto: dpa

Enger (WB/bo). Robin Gerdsmeier kann seine Patienten wieder behandeln. Wie berichtet, musste der Physiotherapeut seine Praxen in Enger, Herford, Bielefeld und Bünde schließen , weil ihm die für die Behandlung vorgeschriebene Schutzkleidung fehlte.

„Ende vergangener Woche ist glücklicherweise eine Lieferung eingetroffen, sodass ich nun wieder arbeiten kann“, sagt Gerdsmeier. Er weist aber auch darauf hin, dass derzeit nur Patienten behandelt werden, die eine Verordnung vom Arzt über die medizinische Notwendigkeit haben.

Gefreut hat sich der Physiotherapeut über die große Hilfsbereitschaft aus der Umgebung. „Am Wochenende haben mich viele Anrufe von Leuten erreicht, die selbstgenähte Masken spenden wollten“, sagt er. Anders als die Einmalprodukte könne er diese waschen, abkochen und wiederverwenden. „Der Vorrat ist sonst wieder schnell aufgebraucht“, sagt er.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7352505?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F