Projekt soll am 18. Mai starten – Mitmachen können Menschen aus den gesamten Kreis Herford
Eine Telefonkette gegen die Einsamkeit

Enger (WB). Wer alleine lebt oder wegen des fortschreitenden Alters nicht mehr so mobil ist, für den ist Einsamkeit schon in normalen Zeiten ein Problem. Die wegen der Corona-Pandemie verhängte Kontaktsperre verschärft dieses Problem erheblich. Der Generationentreff Enger will deshalb eine „Telefonkette gegen Einsamkeit“ organisieren.

Mittwoch, 29.04.2020, 14:17 Uhr aktualisiert: 29.04.2020, 14:20 Uhr
Mit einer Telefonkette will der Generationentreff Enger etwas für einsame Menschen im Kreis Herford tun. Foto: dpa
Mit einer Telefonkette will der Generationentreff Enger etwas für einsame Menschen im Kreis Herford tun. Foto: dpa

Das Angebot ist offen für alle Menschen im Kreis Herford – insbesondere aber für ältere oder kranke Menschen, Menschen, die nicht mobil sind, Menschen in Lebenskrisen und Menschen mit Ängsten. Denn sie leiden besonders unter Einsamkeit.

Und so soll es funktionieren: Bis zu sechs Personen bilden eine Telefonkette. Sie telefonieren an jedem Tag zu einer bestimmten Zeit und in einer festgelegten Reihenfolge für 5-10 Minuten miteinander. So hat jeder Teilnehmer täglich mit zwei Personen Kontakt. „Wir wollen dafür sorgen, dass sich niemand allein fühlt“, sagt Günter Niermann vom Generationentreff Enger.

Nicht nur gegen Einsamkeit soll die Telefonkette helfen: Mit einem einfachen Anruf lässt sich auch schnell klären, ob womöglich jemand Hilfe benötigt. Und wer weiß: Vielleicht können auf diesem Weg auch neue Freundschaften geknüpft werden.

Sollte ein Teilnehmer ohne vorherige Abmeldung das Telefonat in der Telefonkette nicht entgegennehmen, werden je nach individueller vorheriger Absprache Angehörige, Nachbarn oder eine Rettungsstelle informiert. Die Telefonkette soll Sicherheit, Gesellschaft und Lebensfreude bringen.

Ansprechpartner

Die ersten Kettenanrufe sind für Montag, 18. Mai, geplant. Gestartet werden soll um 11 Uhr. Wer mitmachen möchte, kann sich bis zum 14. Mai melden. Dies sind die Ansprechpartner:

- für Bünde, Rödinghausen und Vlotho: Günter Niermann, Telefon 05224/9941216

- für Enger und Spenge: Traugott Pfaff, Telefon 05224/937563

- für Herford, Hiddenhausen, Kirchlengern und Löhne: Karin Alex, Telefon 05221/66779.

Anmelden kann man sich auch per E-Mail an: gniermann@vmah.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7388053?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker