Multivac Enger bietet Ferienspiele für Mitarbeiterkinder an
Fragen des Alltags erforscht

Enger (WB). Ist die Erde wirklich rund? Was bringt eine Brücke zum Einstürzen? Wie wird aus einem Strohhalm eine Seifenblasenmaschine? Ist man dem Alltäglichen auf der Spur, ergeben sich immer neue Fragen, deren Antworten oft erstaunlich sind. Bei den Forschertagen des Unternehmens Multivac haben 16 Mitarbeiterkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren spannende Phänomene aus Naturwissenschaft und Technik untersucht.

Montag, 13.07.2020, 10:20 Uhr aktualisiert: 13.07.2020, 10:22 Uhr
Im Vereinsheim des Sportvereins Enger-Westerenger finden die Forschertage, die Ferienspiele für Mitarbeiterkinder der Engeraner Firma Multivac, statt. Eine Woche lang können die Sechs- bis Zwölfjährigen hier ihrer Neugier und ihrem Schaffensdrang freien Lauf lassen. Foto: Daniela Dembert
Im Vereinsheim des Sportvereins Enger-Westerenger finden die Forschertage, die Ferienspiele für Mitarbeiterkinder der Engeraner Firma Multivac, statt. Eine Woche lang können die Sechs- bis Zwölfjährigen hier ihrer Neugier und ihrem Schaffensdrang freien Lauf lassen. Foto: Daniela Dembert

Bereits zum fünften Mal führt das vom Kreis Herford für seine Familienfreundlichkeit ausgezeichnete Unternehmen die firmeninternen Ferienspiele durch, allerdings diesmal nicht in den eigenen, sondern coronabedingt in den größeren Räumlichkeiten des Sportvereins Enger-Westerenger (SVEW).

Sportverein hilft aus

„Ohne das Angebot des SVEW, Vereinsheim und Außengelände nutzen zu können, hätten wir unsere Ferienspiele absagen müssen. Und das in einer Zeit, in der die Eltern schon wirklich an ihre Grenzen gekommen sind und Kinder auch darunter leiden, sich nicht völlig unbeschwert mit ihren Freunden treffen zu können“, sagt Andrea Vollenkemper vom Multivac Marketing.

Gerne stelle der SVEW seine Anlage zur Verfügung, nicht nur, weil einige der Multivac-Mitarbeiter dem Verein angehören. „Jugendarbeit ist genau unsere Schiene. Darüber hinaus haben wir für unseren Trainingsbetrieb schon sehr früh ein Hygienekonzept erarbeitet und umgesetzt“, sagt Geschäftsführer Thorsten Sennholz.

Einblick in Wissenschaft und Technik

Neben der Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat Multivac beim Ferienspieleangebot noch einen anderen Fokus, wie Organisatorin Kim Schmidtke erklärt: „Wir möchten Kindern einen Einblick in Wissenschaft und Technik geben. Als technisches Unternehmen spielt es uns natürlich in die Karten, wenn wir junge Menschen für diesen Bereich begeistern können.“

Eine Woche lang standen für die Teilnehmer verschiedenste Experimente auf dem Programm. Immer vorangehend: die Forscherfrage. „Wir haben uns mit den verschiedenen Materialien beschäftigt, aus denen Dinge hergestellt werden und deren Eigenschaften erforscht. Dabei wurde natürlich festgestellt, dass vieles aus Plastik ist“, erzählt Christiane Meyerhofer vom Verein ScienceLab, der sich seit fast 20 Jahren für die naturwissenschaftliche Bildung von Kindern einsetzt und Forschercamps anbietet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7491466?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Auch in der Bundesliga mutig sein
DSC-Trainer Uwe Neuhaus (blaues Shirt) begrüßte seine Bundesligamannschaft zum ersten Training. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker