Daniel Naurath (35) betreut die Landeskirchliche Gemeinschaft in Enger
Ein Pastor auf Augenhöhe

Enger (WB). Er ist gerne in seiner Gemeinde unterwegs und liebt den Kontakt zu den Menschen: Seit einigen Monaten ist Daniel Naurath als Jugend- und Gemeinschaftspastor für die Landeskirchliche Gemeinschaft (LKG) Enger tätig.

Dienstag, 28.07.2020, 05:15 Uhr aktualisiert: 28.07.2020, 05:20 Uhr
Das „Wohnzimmer der Gemeinde“ an der Renteistraße 5 soll in der kommenden Woche eröffnet werden. Jugend- und Gemeinschaftspastor Daniel Naurath hat schon viele Ideen, wie dieser Raum von verschiedenen Gruppen genutzt werden kann. Foto: Christina Bode
Das „Wohnzimmer der Gemeinde“ an der Renteistraße 5 soll in der kommenden Woche eröffnet werden. Jugend- und Gemeinschaftspastor Daniel Naurath hat schon viele Ideen, wie dieser Raum von verschiedenen Gruppen genutzt werden kann. Foto: Christina Bode

Als Pastor würde man den 35-Jährigen, der in seiner Freizeit Gothic Metal- und Trance-Musik produziert und gerne Rollenspiele mit selbst erdachten Charakteren spielt, auf den ersten Blick nicht einschätzen. „Aber das ist in unserer Gemeinde das Schöne“, sagt er. „Hier darf jeder sein, wie er ist!“

Seit 2017 in der Gemeinde

Bekannt ist Daniel Naurath vielen schon als Jugendreferent der LKG, die zu den freien missionarischen Werken der Evangelischen Kirche gehört. Seit 2017 wohnt der Theologe, der gebürtig aus dem Ennepetal kommt, mit seiner Frau Rebekka in Enger.

Auch sie arbeitet für die Landeskirchliche Gemeinschaft. Nach ihrer Elternzeit ist sie ab Mitte August als Kinder- und Familienreferentin in der Gemeinde tätig. Und ab August will auch der 35-Jährige wieder voll durchstarten. „Corona hat auch uns ein wenig ausgebremst. Zu den jüngeren Mitgliedern haben wir den Kontakt über das Internet gehalten. Nun freuen wir uns aber auch wieder auf den persönlichen Kontakt“, sagt er.

Treffen im „Wohnzimmer der Gemeinde“

Und der soll vor allem im neuen „Wohnzimmer der Gemeinde“ stattfinden, das am 3. August in der Renteistraße 5 mit einer „Sommerfreizeit für Zuhause“ für Teenager starten soll. „Hier sollen sich Menschen aller Alters- und Interessengruppen treffen können“, sagt Naurath. Einen konkreten Belegungsplan gibt es für diesen Raum zwar noch nicht, vorstellen kann sich der 35-Jährige dort aber vieles.

„Eventuell wollen wir auch mal kleine Konzerte veranstalten, ein Markt-Café wäre toll, aber es wird auch ein Ort für Gespräche, Austausch und Hilfe sein“, sagt Naurath. Zum Beispiel schwebt ihm eine Männergruppe vor. „Ich würde mich gerne mit Männern darüber austauschen, was das Mannsein und das Vatersein heutzutage ausmacht“, sagt er.

Auch in Herford unterwegs

86 Mitglieder zählt die Landeskirchliche Gemeinschaft, die als Verein organisiert ist, in Enger. Als Gemeinschafts- und Jugendpastor ist Naurath zu 70 Prozent in Enger unterwegs.

Er hält nicht nur zusammen mit Prädikantin und LKG-Vorsitzender Heike Weber die Gottesdienste im Gemeindehaus der Stiftskirche (immer sonntags um 18 Uhr – aktuell in Sommerpause), sondern organisiert auch Veranstaltungen und Seminare in der Gemeinde, bietet Gesprächskreise an und hält den Kontakt zu den Mitgliedern.

Zu 30 Prozent ist er im Bezirk Herford unterwegs und betreut dort einzelne Gruppen. „Meine persönliche Stärke wurde mir für diese Stelle noch einmal geschenkt, nämlich die Kontaktarbeit“, sagt Naurath. Mit Menschen zusammen zu leben, Glauben zu erfahren und die Zeit gemeinsam zu gestalten, ist seine Passion.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510698?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Arminia und der Karten-Ärger
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker