Auto später leer auf Parkplatz unterhalb des Herforder Senders gefunden
Fahrerflucht nach Unfall: 71-jähriger Radfahrer in Enger schwer verletzt

Enger-Herringhausen (WB/cm). Nachdem bereits Mitte Juli ein Radfahrer lebensgefährliche Verletzungen nach einem Unfall mit anschließender Fahrerflucht in Herford erlitten hatte, kam es am Samstagnachmittag im Kreis erneut zu einem schweren Unfall mit Fahrerflucht. Ein Radfahrer (71) wurde auf der Herforder Straße in Enger von einem Auto erfasst und schwer verletzt.

Samstag, 15.08.2020, 20:26 Uhr aktualisiert: 15.08.2020, 20:28 Uhr
Symbolbild Foto: Westfalennews/Christian Müller
Symbolbild Foto: Westfalennews/Christian Müller

Das Auto wurde wenig später sichergestellt, vom Fahrer fehlt jede Spur.

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, ereignete sich der Unfall am Samstag gegen 16.30 Uhr. Der 71-Jährige aus Enger beabsichtigte die Herforder Straße vom Denkmalweg kommend zu überqueren. In diesem Bereich gilt Tempo 100. Von links aus Richtung Enger näherte sich ein Pkw-Fahrer mit einem schwarzen Auto und fuhr in Richtung Herford. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 71-Jährige auf die Straße stürzte. Der Autofahrer entfernte sich, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Laut Polizei besteht keine Lebensgefahr

Augenzeugen des Vorfalls riefen die Rettungskräfte. Sie gaben an, dass der Radfahrer lediglich vom Spiegel des Wagens getroffen worden sei und wohl Verletzungen am Arm erlitten habe. Vor Ort stellte sich nach notärztlicher Untersuchung heraus, dass der 71-jährige Mann schwere Rückenverletzungen und mehrere Frakturen in den Beinen hatte. Nach eigener Aussage konnte er seine Beine nicht mehr bewegen. Er kam unverzüglich nach medizinischer Versorgung an der Unfallstelle in ein Herforder Krankenhaus. Glücklicherweise schwebe er nicht in Lebensgefahr, teilte die Polizei später mit.

Unfallspuren an Auto mit Herforder Zulassung

Polizisten ermittelten anhand der Unfallspuren, dass der Radfahrer mittig der Fahrbahn getroffen wurde. Im Rahmen der Fahndung und nach Auswertung von Zeugenaussagen wurde der Wagen auf dem Mitfahrerparkplatz unterhalb des Herforder Senders gefunden. »Am Auto waren deutliche Unfallspuren erkennbar, vom Autofahrer fehlte jede Spur. Auch eine Nahbereichsfahndung verlief am Nachmittag ergebnislos«, so der Polizeisprecher.

Der Wagen war nicht verschlossen, jedoch fehlte der Schlüssel. Das schwarze Auto mit Herforder Zulassung ließen die Polizisten zur kriminaltechnischen Untersuchung sicherstellen. Unter anderem soll der Wagen auf DNA-Spuren untersucht werden, um die Identität des Autofahrers herauszufinden.

Während der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme blieb die Herforder Straße gesperrt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7536396?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Verdi ruft zu bundesweiten Warnstreiks auf
An einer Straßenbahn der Verkehrsbetriebe Karlsruhe hängt ein Plakat mit der Aufschrift Warnstreik. D.
Nachrichten-Ticker