Parteien ziehen Bilanz – neue Mehrheiten müssen sich im Rat finden
Nach der Wahl zurück in den Alltag

Enger (WB). Im kleinen Kreis hat Bürgermeister Thomas Meyer seinen Wahlsieg am Sonntagabend gefeiert. Am Montag ging für ihn der Alltagstrott weiter – am Abend stand bereits die nächste Ausschusssitzung auf dem Plan. In den Herbstferien wolle er sich mit seiner Familie dann eine kleine Auszeit gönnen, sagte Meyer.

Montag, 28.09.2020, 15:43 Uhr aktualisiert: 28.09.2020, 15:46 Uhr
Mit Applaus und einem Blumenstrauß empfingen seine Parteikollegen, unter anderem Fraktionsvorsitzender Jörg Pultermann (Mitte) und Stadtverbandsvorsitzende Sarah Karczewski (rechts) den wiedergewählten Bürgermeister in der WGE-Aula. Foto: Bode
Mit Applaus und einem Blumenstrauß empfingen seine Parteikollegen, unter anderem Fraktionsvorsitzender Jörg Pultermann (Mitte) und Stadtverbandsvorsitzende Sarah Karczewski (rechts) den wiedergewählten Bürgermeister in der WGE-Aula. Foto: Bode

Viele Glückwünsche durfte der neue – und alte – Bürgermeister am Sonntag entgegennehmen. Zu den ersten Gratulanten gehörte neben seinen Parteikollegen auch sein Vorgänger Klaus Rieke, der sich ebenfalls über den Erfolg seines Nachfolgers freute.

SPD

Zufrieden mit dem Ergebnis zeigte sich am Wahlabend SPD-Stadtverbandsvorsitzende Sarah Karczewski. „Natürlich hätten wir uns schon im ersten Wahlgang ein eindeutiges Ergebnis gewünscht und uns diese nervenaufreibenden zwei Wochen zusätzlichen Wahlkampf erspart. Aber am Ende zählt das Ergebnis“, sagte sie, kurz nachdem das Endergebnis feststand. „Wir sind alle sehr erleichtert und können jetzt wieder durchstarten.“

CDU

Enttäuscht, aber als fairer Verlierer gratulierte Philip Kleineberg Meyer zum Wahlsieg. „Ich danke allen 3504 Wählern, die mir ihre Stimme gegeben haben“, sagte er im Gespräch mit dieser Zeitung. Für Kleineberg ging es am Montagmorgen direkt wieder ins Büro. In den nächsten Wochen werde sich entscheiden, in welcher Form seine politische Tätigkeit im Stadtrat weitergeht. „Ich habe einen guten Rückhalt in der Fraktion und der Partei und freue mich wahnsinnig auf die nächsten fünf Jahre“, sagte er. Das Ergebnis zeige eindeutig, dass eine Veränderung erwünscht sei. „Das habe ich auch im Wahlkampf in vielen Gesprächen wahrgenommen“, sagte er. Als stärkste Fraktion werde man diesen Wunsch vieler Engeraner aufnehmen und aktiv begleiten.

Grüne

Fraktionsvorsitzende Regina Schlüter-Ruff verfolgte den Wahlverlauf im Internet. „Das war ja zwischendurch wie ein spannender Krimi“, kommentierte sie am Montag. Das Ergebnis zeige auch, wie nah beide Kandidaten mit ihren Themen zusammengelegen hätten. Aus diesem Grund hätten die Grünen auf eine Wahlempfehlung verzichtet. „Ich gratuliere Thomas Meyer zur Wiederwahl, habe aber auch Hochachtung vor dem Ergebnis von Philip Kleine­berg, der als Newcomer eine großartige Leistung erbracht hat“, sagte sie. Sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit beiden im Rat. „Wir werden unsere Themen weiter setzen. Da es keine eindeutigen Mehrheitsverhältnisse gibt, werden wir noch mehr mit den anderen Fraktionen kommunizieren müssen“, sagte sie. Die Bürger hätten entschieden, „dem werden wir uns nun stellen.“

FDP

„Wir gratulieren dem alten und neuen Bürgermeister Thomas Meyer, dem die Wähler in beiden Wahlgängen jeweils die meisten Stimmen gegeben haben“, sagte FDP-Ortsvereinsvorsitzender Peter-David Friedrich. „Unsere Hochachtung gilt Philip Kleine­berg, der nach engagiertem Wahlkampf ein fairer Verlierer war“, fügte er hinzu. Die Liberalen freuten sich darauf, in guter Zusammenarbeit mit Thomas Meyer und Philip Kleineberg sowie allen Ratsfraktionen Enger besser zu machen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7606934?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Auf Bürger kommen massive Einschränkungen im Alltag zu
Der Bund will nur noch die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause erlauben.
Nachrichten-Ticker