Schüler in Belke-Steinbeck/Besenkamp und an der Gesamtschule Spenge betroffen
Corona-Alarm in zwei weiteren Klassen

Enger/Spenge (WB). Zwei weitere Schüler aus Enger sind positiv auf Corona getestet worden. Wie der Kreis Herford Mittwochmorgen mitteilte, gibt es je einen Krankheitsfall in einer dritten Klasse der Grundschule Belke-Steinbeck/Besenkamp und in einer fünften Klasse der Regenbogen-Gesamtschule in Spenge.

Mittwoch, 30.09.2020, 16:13 Uhr aktualisiert: 30.09.2020, 16:16 Uhr
An der Grundschule Belke-Steinbeck/Besenkamp gibt es in einer dritten Klasse einen Corona-Fall. Daraufhin mussten 39 Kinder in Quarantäne. Foto: Ruth Matthes
An der Grundschule Belke-Steinbeck/Besenkamp gibt es in einer dritten Klasse einen Corona-Fall. Daraufhin mussten 39 Kinder in Quarantäne. Foto: Ruth Matthes

Damit hat Rainer Lohrie, kommissarischer Schulleiter an der Gesamtschule, den fünften Corona-Fall zu verzeichnen. „Nachdem bereits die gesamte Stufe 10 in Quarantäne geschickt werden musste, – hier leiden, wie berichtet, vier Schüler unter Corona – müssen nun auch alle Mitschüler eines an Corona erkrankten Kindes aus einer fünften Klasse für zwei Wochen zu Hause bleiben“, erklärte Lohrie.

Bei dem betroffenen Mädchen handele es sich um das Geschwisterkind eines der infizierten Zehntklässler. Beide leben in Enger.

Gesamte Klasse in Quarantäne

„Sie war schon Montag nicht mehr in der Schule“, so der kommissarische Schulleiter. Am Dienstag kurz vor dem Mittag erhielt er dann einen Anruf, dass das Mädchen infiziert sei und die gesamte Klasse in Quarantäne geschickt werden müsse. Die Abteilungsleiterin der Unterstufe habe daraufhin alle Eltern angerufen.

Da die Zehntklässler auch klassenübergreifenden Unterricht haben, ist hier die gesamte Stufe vorsichtshalber in Quarantäne geschickt worden, bei der 5. Klasse sieht das, so Lohrie, glücklicherweise nicht so aus. Hier müssen neben dem erkrankten 26 weitere Kinder zu Hause bleiben. Familienangehörige sind nicht in die Quarantäne einbezogen.

Tests im Abstrichzentrum

Alle Schüler der 5. Klasse hätten vom Gesundheitsamt für heute einen Termin beim Abstrichzentrum in Herford erhalten. Einen Tag später sind die Zehntklässler zum zweiten Mal an der Reihe. „Doch auch wenn alle Tests am Freitag unauffällig sind, müssen die Jugendlichen bis zu den Herbstferien der Schule fern bleiben“, erklärt Lohrie.

Damit sie nicht zu viel Lernstoff verpassen, werden sie über die Schulplattform mit Unterrichtsmaterial versorgt. „Wir sind hier gut ausgestattet“, sagt Lohrie, „das Problem ist nur, dass das bei manchen Schülern zu Hause nicht so aussieht.“

Auch die Fünftklässler müssen nicht untätig bleiben. Sie haben ebenfalls eigene E-Mail-Konten von der Gesamtschule und werden von ihren Klassenlehrern darüber mit Lernstoff versorgt.

Lehrmaterial wird gebracht

In der Grundschule Belke-Steinbeck/Besenkamp läuft dies noch analog. „Wir Lehrer bringen den Kindern das Material nach Hause“, verspricht die kommissarische Schulleiterin Christiane Kuhlmann.

Sie musste nicht nur die 20 Klassenkameraden des Kindes in Quarantäne schicken, sondern auch 18 weitere Schüler, die in der OGS Kontakt mit dem Kind hatten. Den Eltern hat Kuhlmann die schlechte Nachricht persönlich mitgeteilt. „Sie haben es relativ gefasst aufgenommen“, sagt sie. An diesem Donnerstag sind alle Kinder zum Test in Herford eingeladen, um mögliche weitere Infektionen ausfindig zu machen.

Die Lehrer sind an beiden Schulen von der Quarantäne nicht betroffen. „Da sie sich an die Hygieneregeln gehalten und auf Abstand und Maske geachtet haben, dürfen sie weiter unterrichten“, erklärt Kuhlmann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7610096?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker