Untersuchung zeigt: Die meisten Radfahrer sind in Enger auf der Ringstraße unterwegs – Politik will Schutzstreifen prüfen
Mehrheit nicht von Fahrradstraße überzeugt

Enger (WB) -

Nach Ansicht von Dr. Klaus Bockermann könnte dies „der große Wurf“ für Enger auf dem Weg zu mehr Fahrradfreundlichkeit sein: die Einrichtung einer Fahrradstraße auf der Ringstraße. Von Daniela Dembert
Sonntag, 18.04.2021, 01:00 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 18.04.2021, 01:00 Uhr
Besonders Jugendliche, die mit dem Rad zur Schule fahren, leben hier gefährlich. Deshalb diskutieren die Politiker derzeit darüber, die Ringstraße probeweise als Fahrradstraße auszuweisen.
Besonders Jugendliche, die mit dem Rad zur Schule fahren, leben hier gefährlich. Deshalb diskutieren die Politiker derzeit darüber, die Ringstraße probeweise als Fahrradstraße auszuweisen. Foto: Daniela Dembert
Die meisten Politiker sahen das am Donnerstag in der gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Stadtplanung und Infrastruktur, Sicherheit, Ordnung und Soziales jedoch anders. Bockermann stellte in der Realschulaula die Ergebnisse von Untersuchungen zum Verkehrsaufkommen auf der Ringstraße vor, die das Planungsbüros Bockermann Fritze vorgenommen hatte. Im Fokus stehe diesmal nicht das Alltagsradwegekonzepts sondern die Sicherung der Schulwege und eine allgemeine Betrachtung der Verkehrssituation in der Innenstadt, betonte Bürgermeister Thomas Meyer. Bockermann berichtete, der Anteil von Fahrrädern am Gesamtverkehrsaufkommen sei in Enger verschwindend gering, er liege bei nur drei Prozent.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7920255?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7920255?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514624%2F
Kritik an Spahns Impfziel für Jugendliche
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei einer Pressekonferenz.
Nachrichten-Ticker