Do., 29.03.2018

46-Jähriger soll Schwager mit Küchenmesser bedroht haben SEK überwältigt Bewaffneten in Herford

Das Bielefelder Spezialeinsatzkommando nahm am Dienstagabend einen 46-Jährigen in Herford fest. Das Archiv-Foto zeigt die Elite-Polizisten bei einer Übung.

Das Bielefelder Spezialeinsatzkommando nahm am Dienstagabend einen 46-Jährigen in Herford fest. Das Archiv-Foto zeigt die Elite-Polizisten bei einer Übung. Foto: Moritz Winde

Von Moritz Winde

Herford (WB). Einsatz der Elite-Polizisten am Bünder Fußweg: Das Bielefelder SEK hat am Dienstagabend einen 46-jährigen Mann festgenommen. Er soll seinen Schwager (26) in dessen Wohnung mit einem Messer bedroht haben. Mit im Zimmer: die Ehefrau und zwei Kinder.

Zu Besuch bei seinen Verwandten

Der mutmaßliche Täter ließ sich nach Angaben von Herfords Polizeisprecher Steven Haydon widerstandslos in Handschellen abführen. Während des Zugriffs habe er dennoch eine leichte Platzwunde am Kopf erlitten. Die Blessur sei mit einem Pflaster versorgt worden. Eine Beobachterin sprach von einem harten Vorgehen der Spezialkräfte.

Nach Informationen dieser Zeitung handelt sich bei dem Beschuldigten um einen Asylbewerber aus Syrien, der in einer Freiburger Flüchtlingsunterkunft lebt. Der 46-Jährige war zu Besuch bei seinen Verwandten in der Werre­stadt. Sein Schwager hatte seine Familie – die Ehefrau und die beiden Kinder im Alter von zehn und zwölf Jahren – erst vor kurzem aus dem syrischen Kriegsgebiet nach Herford geholt. Sie leben seitdem gemeinsam in der oberen Etage eines Einfamilienhauses einer beschaulichen Siedlung am Bünder Fußweg – einer Parallelstraße der Bünder Straße.

Motiv für die Tat unklar

Wie berichtet, drohte die Situation gegen 19.30 Uhr am Dienstagabend nach einem Streit in der Wohnung zu eskalieren. Weil der junge Familienvater das aggressive Verhalten seines Verwandten offenbar nicht einschätzen konnte, soll er seine Nachbarin um Hilfe gebeten haben. Die verständigte die Polizei. Der 46-Jährige soll den 26-Jährigen im Verlauf der verbalen Auseinandersetzung mit einem Küchenmesser bedroht haben. »Aufgrund des hohen Gefährdungsgrades haben wir die Spezialeinsatzkräfte hinzugezogen«, sagt Sprecher Steven Haydon.

Die Elite-Polizisten griffen gegen 22.30 Uhr zu und führten den Mann ab. Was sich in den drei Stunden zwischen der Alarmierung und der Festnahme im Haus genau abgespielt hat, wollte der Behördensprecher nicht verraten. Das sei Gegenstand der Ermittlungen. Der Beschuldigte wurde in das Zentralgewahrsam an der Hansastraße gebracht und muss sich nun wegen des Verdachts der Bedrohung und der Freiheitsberaubung verantworten. Niemand wurde verletzt. Wird der Festgenommene einem Untersuchungsrichter vorgeführt, medizinisch begutachtet oder auf freien Fuß gesetzt? Haydon: »Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.« Das Motiv für die Tat ist unklar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5624851?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F