Sa., 02.06.2018

Anmeldezahlen: Königin-Mathilde-Gymnasium Herford erstmals nur dreizügig Geringes Interesse an der Gesamtschule

Die Gesamtschule Friedenstal hat immer weniger Anmeldungen. Nach den Sommerferien wollen nur noch 77 Fünftklässler die Einrichtung an der Salzufler Straße besuchen.

Die Gesamtschule Friedenstal hat immer weniger Anmeldungen. Nach den Sommerferien wollen nur noch 77 Fünftklässler die Einrichtung an der Salzufler Straße besuchen. Foto: Moritz Winde

Von Moritz Winde

Herford (WB). Das Interesse an der Gesamtschule Friedenstal ist nach wie vor gering. Das geht aus den offiziellen vorläufigen Anmeldezahlen der Stadt Herford hervor.

Verwaltung will an Vierzügigkeit festhalten

Für das nächste Schuljahr haben sich demnach gerade einmal 77 Mädchen und Jungen für die Einrichtung an der Salzufler Straße entschieden – zwei weniger als im Vorjahr. Das ist nach 2016 – damals waren es ebenfalls nur 77 – einer der niedrigsten Werte in der Geschichte der Schule, die in 15 Jahren etwa 100 Fünftklässler verloren hat. Im Schuljahr 2002/2003 hatte die 1987 gegründete Schule noch 172 Kinder im Jahrgang 5. 2010 – in diesem Jahr nahm die Gesamtschule Bad Salzuflen ihren Betrieb auf – waren es immerhin noch 143.

Mit 77 Anmeldungen wird die für diese Schulform eigentlich vorausgesetzte Form der Vierzügigkeit unterschritten. Dennoch sollen laut Plan der Verwaltung vier Klassen gebildet werden. Heidi Pahmeyer, Leiterin der Bildungsabteilung in der Stadt, sagt: »Aus Erfahrung gehe ich davon aus, dass sich weitere Kinder anmelden werden.« Herford sei eine durch Zuzüge geprägte Stadt. »An der Gesamtschule werden sämtliche Bildungsformen abgedeckt. Das ist von Vorteil«, sagt Heidi Pahmeyer. Nach Informationen dieser Zeitung soll es sich bei den vier Klassen um drei reguläre und eine Lerngruppe für Förderschüler handeln.

KMG-Räume werden modernisiert

Bei den Gymnasien ist auffallend, dass Königin-Mathilde massiv Schüler verloren hat – von 112 auf 81. »Erstmals wird das KMG dreizügig«, sagt Heidi Pahmeyer. Das sei jedoch von Vorteil, da in der Einrichtung auf dem Stiftberg demnächst umfangreiche Baumaßnahmen anstehen. Sämtliche Naturwissenschaftsräume sollen neu gemacht werden. Ob dies der Grund für einige Eltern war, auf eine Anmeldung zu verzichten? Ravensberger (von 86 auf 116) und Friedrichs (von 89 auf 119) werden vierzügig.

Bei den Realschulen gibt es kaum Schwankungen: Ernst-Barlach (107/106), Geschwister-Scholl (91/84) und Otto-Hahn (81/77) können im kommenden Schuljahr in etwa gleich viele Fünftklässler begrüßen wie 2017.

Kommentare

Anmeldezahlen an weiterführenden Schulen

Ist denn immer noch nicht bekannt, dass die Zahlen der aufgenommenen Schüler und Schülerinnen (siehe Artikel vom 02.06.2018) nicht unbedingt den Anmeldezahlen entsprechen und insbesondere keinen Gradmesser für "Beliebtheit" darstellen müssen? Da z. B. das Ravensberger Gymnasium in der Vergangenheit nicht vierzügig sein durfte/konnte, wurden seit Jahren Schüler/Schülerinnen an andere Schulen abgegeben!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5785061?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F