Mi., 04.07.2018

Street Art-Künstler Victor Ash gestaltet Trafo-Haus Kometen-Einschlag an der Schützenstraße

Der Street Art-Künstler Victor Ash vor dem Trafo-Haus an der Schützenstraße: Die Idee eines eingeschlagenen Kometen kündet von seiner Weltraum-Faszination.

Der Street Art-Künstler Victor Ash vor dem Trafo-Haus an der Schützenstraße: Die Idee eines eingeschlagenen Kometen kündet von seiner Weltraum-Faszination. Foto: Hartmut Horstmann

Von Hartmut Horstmann

Herford (WB). Das Street Art-Kunstwerk »Astronaut/Cosmonaut« hat sich in Berlin zu einer Touristen-Attraktion entwickelt. Eine komplette Hauswand in Kreuzberg hat der Künstler Victor Ash damit gestaltet. Jetzt gibt es auch in Herford eine Arbeit von ihm.

Zur Herausforderung wird jedoch die Bestimmung dessen, was der Künstler den Herfordern als Kostprobe seiner Kunst hinterlassen hat. »Was sehen Sie denn?«, fragt Marta-Direktor Roland Nachtigäller die Journalisten mit Blick auf ein bemaltes Trafo-Haus an der Ecke Schützenstraße/Steinweg. Die vielen Punkte und Striche lassen an ein modisches T-Shirt denken, doch Victor Ash hat weitaus Größeres im Sinn – und zwar den Weltraum. Er denkt an eine Krateroberfläche, an einen Kometen, der eingeschlagen ist, sagt Nachtigäller – während der Künstler selbst um seine Arbeit kreist und diese aus verschiedenen Blickwinkeln fotografiert.

Das Thema Weltraum/Space beschäftigt ihn schon lange, erklärt der in Kopenhagen lebende Portugiese. Die künstlerische Initialzündung scheint ein Musiker gelegt zu haben: David Bowie. »Space Oddity« heißt das berühmte Lied, in dem ein gewisser Major Tom zu Ehren kommt.

Kontakt über das Marta hergestellt

Die Idee, das Haus zu gestalten, entstand im Zusammenhang mit Freischneide-Arbeiten in dem Park am Schützenhof. Von der Stadt kam der Vorschlag, hier einen Künstler ans Werk zu lassen – und da war der Weg zum Marta nicht weit. Nachtigäller sprach Victor Ash an, einen international renommierten Street Art-Künstler. Angesichts des Bekanntheitsgrades ist sich der Marta-Direktor sicher, dass viele Interessierte, auch von außerhalb, die Arbeit gezielt aufsuchen werden.

Wer die Herforder Arbeit mit der Kreuzberger Street Art-Wand vergleicht, erkennt allein von der Umgebung her einen elementaren Unterschied. Berlin garantiert ein urbanes Umfeld, während es in Herford ein Park ist – daher auch die Idee eines Kratereinschlags, eine Art Konfrontation fremder Materie mit einer grünen Idylle. Da Ash zu den bekannteren Street Art-Künstlern zählt, habe es einer kleinen finanziellen Spritze bedurft. Diese gab der Freundeskreis Marta.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5875587?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F