Mo., 20.08.2018

Dreitägige 500-Kilometer-Tour durch Ostwestfalen-Lippe Wer fährt mit?

Der Alfa Romeo Giulia kam 1962 auf den Markt und hatte trotz eckiger Form einen geringen Luftwiderstand.

Der Alfa Romeo Giulia kam 1962 auf den Markt und hatte trotz eckiger Form einen geringen Luftwiderstand. Foto: Hennes Gräwe

Herford (WB/hw). Karte in die Hand und rein in den Oldtimer! Zum vierten Mal tourt die Westfälische Herbstfahrt vom 7. bis 9. September durch Ostwestfalen, und die Teilnehmer werden die Region dabei von einer ganz neuen Seite erleben. Mitfahren kann, wer ein mindestens 20 Jahre altes Auto fährt.

»Wir haben uns einiges einfallen lassen«, sagt Organisator Magnus Korff vom ausrichtenden Herforder Motorsportclub. 15 Wertungsprüfungen führen die rund 25 Oldtimer durch OWL. Nach dem Start am Freitagabend am Hotel Klosterpforte in Marienfeld geht es zunächst westlich in Richtung Ruhrgebiet, bevor am Samstag knapp 340 Kilometer ostwestfälische Straßen auf das Feld warten. Die Besonderheit der Herbstfahrt: Die Mittel sind begrenzt. Vom Veranstalter gibt’s für Pilot und Beifahrer lediglich eine Karte in die Hand, anhand derer die Wertungs- und Sollzeitprüfungen sowie Sonderaufgaben abgefahren werden müssen – Abkürzen zwecklos.

»Navigieren mit GPS ist nicht verboten, aber es gilt vor allem, selbst die Orientierung zu behalten«, sagt Magnus Korff. Denn wer nicht alle Stempel oder Buchstabencodes auf der vorgesehenen Strecke eingesammelt hat, kassiert Strafpunkte. Wer mit den wenigsten ins Ziel kommt, gewinnt die Herbstfahrt und sammelt Punkte für den Deutschen Classic Pokal, in dessen Rahmen die Herbstfahrt als eine von bundesweit 13 Veranstaltungen gefahren wird. Und auch in Sachen Geschwindigkeit sind Grenzen gesetzt. Die Starter der anspruchsvolleren »Super«-Klasse müssen die insgesamt 500 Kilometer mit einem Schnitt von 45 Kilometer pro Stunde zurücklegen, in der stark vereinfachten »Touring«-Klasse müssen 50 Kilometer weniger mit durchschnittlich Tempo 40 zurückgelegt werden. Korff: »Gerade am Samstag ist Kondition gefragt.«

Noch ist das Starterfeld für die Herbstfahrt nicht komplett. Der Herforder Motorsportclub sucht noch Piloten und Beifahrer. »Zumindest einer im Auto sollte Erfahrungen mit solchen Veranstaltungen haben«, erklärt Korff. Interessierte können per E-Mail weitere Informationen einholen: info@whf500.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5987616?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F