So., 26.08.2018

15 Akteure auf zwei Bühnen bei Schweicheln Rock City Je später der Abend,desto rockiger die Musik

Foto: Sophie Hoffmeier

Von Sophie Hoffmeier

Hiddenhausen (WB). Laut, lokal und ehrenamtlich. Das haben sich die Veranstalter von Schweicheln Rock City auf die Fahnen geschrieben. Bereits zum 15. Mal zeigte das Festival jetzt, was es ausmacht.

2004 fing alles an

2004 hat alles mit einem Jugendtreff angefangen. »Damals haben wir noch nicht auf die Lautstärke geachtet«, erzählt Organisator und Festivalgründer Felix Neef. Der Treff entstand auf Initiative von einigen Musikern, zu denen Neef gehörte. In den letzten 15 Jahren hat Schweicheln Rock City eine Entwicklung vom reinen Rockfestival hin zur familientauglichen Open-Air-Veranstaltung gemacht.

15 Akteure auf zwei Bühnen

15 Akteure auf zwei Bühnen unterhielten am Samstag das Publikum. Veranstalter waren neben den ehrenamtlichen Helfern und Fans der Rockmusik die Falken (Sozialistische Jugend Deutschlands) aus dem Kreis Herford.

Auftakt mit dem Tanztheater Gladys

Am Nachmittag machte das Tanztheater Gladys den Anfang. Der Kontakt kam über Felix Neef zustande. Tanzpädagogin Martina Gladys freute sich über die Einladung: »Für uns ist ein Auftritt in diesem Rahmen interessant, weil es sich hier um ein Zusammentreffen von Künstlern handelt.«

Ihre zweitältesten Tanzschülerinnen zeigten einen Zusammenschnitt aus der Aufführung »Die aufregende Klassenfahrt« und machten sich darin auf die Suche nach dem Sonnenstaub.

Gefühlvoller Blues

Singer-Songwriter wie Samu Wiemann und Ian Tray sorgten im Anschluss für einen entspannten Übergang in den Konzertabend. Bad Temper Joe spielte auf seiner Weissenborn Lap Steel Guitar, die auf dem Schoß liegend angeschlagen wird und dazu erfunden wurde, die Gitarre laut und orchestertauglich zu machen. Mit seinen gefühlvollen, melancholischen Blues-Songs bereicherte er das Festival um eine weitere Nuance.

Mit Einbruch der Dunkelheit wurde es dann immer rockiger. Die Musiker von Egosplit verabschiedeten im Zuge des Festivals unter Jubel ihren Bassisten Dennis Hagemeier, der aufgrund eines Umzuges ein letztes Mal mit ihnen auf der Bühne stand.

Zum Schluss spielte »Uncover«

Bis spät in die Nacht bespielten Gruppen wie Broken Monument, Driftwood und Brandmann den Schützenplatz. »Uncover« bildete das Schlusslicht des Abends. Die Gruppe ist eine der vier Bands, die schon 2004 beim Festival dabei war. Bei einem Blick zurück stellten die Festivalbegründer Philip Karsch und Felix Neef fest, wie viele Gruppen das Festival schon hat kommen und gehen sehen.

 

CD mit 14 Songs zum 15-jährigen Bestehen

Bandwechsel, Namensänderungen und Neugründungen bestimmen die Geschichte des Festivals. Festgehalten ist das Ganze nun in einer CD: Zum 15. Jubiläum sind dort einige wichtige Wegbegleiter in einer Playlist zusammengeführt. Wer fünf oder mehr Wertmarken kaufte, bekam den Sampler mit 14 Songs geschenkt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6001030?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F