Flüchtlinge als Verursacher? – Stadt Herford lädt zu Rundem Tisch – mit Video
Müll und Lärm: Anwohner fühlen sich belästigt

Herford (WB). Ärger in Siekers Wiese: Anwohner der Ottelau fühlen sich von nächtlichem Lärm und wildem Müll belästigt. Sie machen Bewohner der nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft für die Zech-Gelage verantwortlich. Die Stadt lädt für Montag zum Runden Tisch.

Mittwoch, 29.08.2018, 10:30 Uhr aktualisiert: 29.08.2018, 10:32 Uhr
Nie ohne Henry: Anwohnerin Christine Beste steht mit ihrem Hund an der Stelle in Siekers Wiese, wo regelmäßig die Zech-Gelage stattfinden sollen. Wilder Müll war dort gestern nicht zu sehen. Die SWK macht dort mehrmals in der Woche sauber. Foto: Moritz Winde
Nie ohne Henry: Anwohnerin Christine Beste steht mit ihrem Hund an der Stelle in Siekers Wiese, wo regelmäßig die Zech-Gelage stattfinden sollen. Wilder Müll war dort gestern nicht zu sehen. Die SWK macht dort mehrmals in der Woche sauber. Foto: Moritz Winde

Kneipen-Krach statt Kindergeschrei

Christine Beste wohnt in einem der alten Briten-Reihenhäuser an der Glatzer Straße. Ihr Garten grenzt an den idyllischen Park, der für Kinder jede Menge Spielgeräte zum Toben bietet. Doch statt fröhlichem Kindergeschrei habe die 57-Jährige zuletzt häufiger Kneipen-Krach ertragen müssen.

Der Spielplatz in Siekers Wiese.

Der Spielplatz in Siekers Wiese. Foto: Moritz Winde

Die Rentnerin sagt: »Bei gutem Wetter wird laut Musik gehört, geklatscht, getanzt und geschrien. Je später der Abend, desto aggressiver die Stimmung. Auch Prügeleien habe ich schon gesehen. Da habe ich es mit der Angst zu tun bekommen. Ohne meinen Hund Henry gehe ich im Dunkeln nicht mehr spazieren.« Nicht selten sei erst am Morgen wieder Stille.

Bis zu acht junge Männer

Nachbarin Lucy Nana berichtet von ähnlichen Erlebnissen. Sie sagt, sie zähle regelmäßig bis zu acht junge Männer, die Bier, Schnaps und Wein trinken – und Herumgrölen. »Das ist wirklich schlimm. Wir können nicht bei geöffnetem Fenster schlafen«, erzählt die 45-Jährige.

Beide Frauen betonen, keine Hetze gegen Ausländer oder anderweitige Stimmung betreiben zu wollen. »Ich stamme selbst aus Polen und bin mit einem Nigerianer verheiratet. Wir wollen doch nur in Ruhe leben«, sagt Lucy Nana.

Kähler: »Lassen Bürger nicht allein«

Nach mehreren Beschwerden hat die Stadt Herford reagiert und holt Anwohner der Glatzer und Görlitzer Straße am Montag zum Runden Tisch ins Mehrgenerationenhaus Ottelau. »Im Hintergrund laufen bereits Gespräche mit handelnden Akteuren«, erklärt Bürgermeister Tim Kähler. »Wir lassen die Bürger mit diesem Thema nicht allein. Wir müssen die Polizei, die Stadt, den Sicherheitsdienst, den Betreiber, die Bezirksregierung und natürlich die Anwohner an einen Tisch holen und dieses Problem lösen.«

Auch Jörg List hat sich angekündigt. Der Dezernatsleiter der Bezirksregierung Detmold ist zuständig für die Unterbringung von Flüchtlingen.

Alkohol in ZUE verboten

Die ehemalige Harewood-Kaserne wird seit Frühjahr 2016 vom Land NRW als zentrale Flüchtlingsunterkunft (ZUE) betrieben. Dort leben zurzeit gut 350 Menschen, die meisten sind ohne Bleibeperspektive.

Anwohnerin Christine Beste: »Ich kann die jungen Männer sogar verstehen. Sie sind in der Kaserne mehr oder weniger eingesperrt und haben in Deutschland keine Zukunft. Neulich sagte einer zu mir, sie würden sich den Frust und den Stress von der Seele trinken.«

Zum 1. März 2018 haben der Betreuungsdienst Weberhaus Nieheim (Dachverband Kolpingwerk Paderborn) und der Sicherheitsdienst BEWA ihre Arbeit in der ZUE aufgenommen. Dort ist der Konsum von Alkohol verboten – übrigens genau wie auf Spielplätzen.

Straftaten laut Polizei nicht gestiegen

Wolfgang Rullkötter, Geschäftsführer der SWK, bestätigt, dass es in letzter Zeit zu einem deutlich höheren Müll-Aufkommen in Siekers Wiese gekommen sei als üblich. »Wir müssen dort mehrmals die Woche sauber machen.«

Allen Gerüchten zum Trotz ist die Zahl der Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im ZUE-Umfeld nach Angaben der Polizei nicht auffallend gestiegen.

Kommentare

D.Wronka  schrieb: 29.08.2018 15:39
Müll und Lärm auf Siekers Wiese
Es ist nicht nur der Müll und der Lärm der stört,es stehen auch überall Einkaufswagen rum.Auch habe ich beobachtet,das währen Kinder dort spielten auf dem Fußballplatz uriniet wurde.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6008374?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
0:0 – Voglsammer vergibt, Ortega rettet
Andreas Voglsammer vergab vor dem Wechsel die Riesenchance zur Arminia-Führung.
Nachrichten-Ticker