Sa., 13.10.2018

Herforder Ratsmitglieder greifen Beschwerden der Marktbeschicker auf Ärger um Neuausrichtung der Markthalle

Zu einem Ort des Genießens und Erlebens soll die neue alte Markthalle nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten werden.

Zu einem Ort des Genießens und Erlebens soll die neue alte Markthalle nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten werden.

Von Ralf Meistes

Herford (WB). Zu lange Öffnungszeiten, zu hohe Gebühren, zu wenig Kommunikation: Die Kritik der Marktbeschicker an der Neuausrichtung der Markthalle war eindeutig. Sie hatte im Vorfeld der Ratssitzung am Donnerstag für Stimmung gesorgt.

Neueröffnung im März

Die Politik nahm den Ball auf, stellte Fragen und übte Kritik am Bürgermeister und der Pro Herford für den Umgang mit den etablierten Markthändlern. Die Markthalle wird derzeit für fünf Millionen Euro saniert und modernisiert. »Mit der Neueröffnung im März 2019 soll die neue alte Markthalle zum Ort des Genießens, des Erlebens und der Begegnung, zum Dreh- und Angelpunkt im Herzen Herfords werden.« So steht es auf der Internetseite der Stadt Herford.

Angebot an vier Tagen in der Woche

Diskutiert worden ist in der Ratssitzung darüber, ob Öffnungszeiten des Marktes am Freitag bis 19 Uhr tatsächlich sinnvoll sind und warum der Platz für den Außenmarkt begrenzt werden soll. Wenn im März die neue Markthalle eröffnet wird, sollen die Beschicker an vier Tagen in der Woche ihre Waren anbieten können (dienstags, donnerstags und samstags von 7 bis 15 Uhr sowie freitags bis 19 Uhr).

Debatte um Außenmarkt

Die FDP werde nicht dulden, dass der Außenmarkt woanders stattfinde als auf dem Rathausplatz, betonte Günter Klempnauer. »Wir müssen aber vor allem zusehen, dass wir die Stände im Innern der Halle gut bestückt bekommen«, zischte ein Rathaus-Mitarbeiter nach der Sitzung.

CDU spricht von mangelnder Professionalität

Mangelnde Professionalität warf Meike Voßmerbäumer (CDU) den handelnden Akteuren vor. Sie bezog in ihre Kritik auch Bürgermeister Tim Kähler mit ein. Die CDU habe von Anfang an die Umgestaltung der Markthalle befürwortet. Derzeit herrsche bei den heutigen Marktbeschickern viel Unruhe. »Hier stellt sich schon die Frage, ob ein professionelles Management fehlt«, erklärte Voßmerbäumer.

Ratsmitglieder suchen Gespräch mit Markthändlern

Dass die Eröffnung pünktlich im März stattfinden könne und das Budget offenbar eingehalten werde, hob Angela Schmalhorst (Die Grünen) positiv hervor. Bei den angekündigten Standgebühren für die Marktbeschicker wollen die Grünen noch genauer hinsehen. Eine Beschickerin hatte von einer Verfünffachung der Gebühren gesprochen. Der Rat soll das direkte Gespräch mit den Marktbeschickern suchen, regte Schmalhorst an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118165?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F